Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema ohne neue Antworten

MS und Arbeiten Plan B

Autor Nachricht
Verfasst am: 02. 11. 2017 [12:35]
Ohlea
Themenersteller
Dabei seit: 02.11.2017
Beiträge: 2
Hallo alle miteinander,
bin ganz neu hier im Forum und hoffe, dass mir jemand ein bisschen weiterhelfen kann icon_smile.gif

Ich habe 2009 die Diagnose MS bekommen. Einher ging das Ganze mit einer Sehnerventzündung. Leider hat sich mein Sehnerv nie erholt, so dass ich seitdem schlecht sehe.

Bis letztes Jahr habe ich jedoch noch vollzeit gearbeitet. Das hat mal besser und mal schlechter geklappt (PC Job), aber ich habe es immer irgendwie hinbekommen. Im August letzten Jahres sind meine Zwillinge geboren und ich befinde mich aktuell noch in Elternzeit.
Es war angedacht, dass ich ab September diesen Jahres wieder in TZ in meinen Beruf zurück gehe, aber das funktioniert leider nicht. Meine Augen sind mittlerweile so schlecht, dass ich nach ca. 10 Min PC Arbeit nichts mehr auf dem Bildschirm erkennen kann.

Mein Neurologe geht davon aus, dass sich dies auch nicht mehr bessert. Welch Möglichkeiten gibt es für mich? Umschulung? Weiterbildung? Habe einen Gdb von 50.

Aktuell stehe ich ohne Einkommen da und mein Mann finanziert die Party alleine. Was könnte ich noch machen? An wen könnte ich mich wenden? Ich verzweifel gerade. icon_frown.gif

Viele Grüße
Verfasst am: 02. 11. 2017 [17:43]
Sarah1280
Dabei seit: 08.10.2015
Beiträge: 19
Im Grunde hast du dir die Antwort schon selbst gegeben.....du hast entweder die Möglichkeit einer Umschulung zu einem ganz anderen Job, eine Weiterqualifizierungsmassnahme die dir ermöglicht schon in deinem Job zu bleiben aber an einem anderen Arbeitsplatz. Weiterhin könntest du einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben bei der RV zu stellen, die schauen dann wie sie dir am besten helfen können, das kann alles mögliche sein, spezielle Hilfsmittel um deiner Arbeit nachzugehen oder Umschulung /Weiterbildung. In der Reha wurde es uns so erklärt das dieser Antrag eine Art Hilferuf ist und die RV dann schaut wie man dir am besten helfen kann.

Alternativ ansonsten Teilerwerbsminderungsrente....

Eine Umschulung ist die teuerste Maßnahme und die für mich zuständige Agentur für Arbeit hat es in meinem Fall abgelehnt da in ihren Augen das Krankheitsbild MS sehr unvorhersehbar ist und man nicht sicher sagen kann ob ich in einem anderen Job längerfristig arbeiten könnte da ich eine sehr hohe Schub Aktivität habe....Umschulungen werden auch eher bei jüngeren Arbeitnehmer genehmigt.

Du kannst dich entweder mal direkt bei der Arge erkundigen zwecks Umschulung, aber ich persönlich würde an deiner Stelle einen Rehaantrag stellen, die Klinik wird dich nicht nur mit Anwendungen beglücken sondern auch gezielte Untersuchungen und Testungen durchführen, also wie körperliche und mental bist du belastbar, wie sieht es kognitiv aus und du bekommst auch Ideen welcher Job es werden könnte. Nach der Reha bekommst du den Bericht und die leiten auch die entsprechende Maßnahmen ein, bzw.du hast dann auch eine schriftliche Einschätzung/Gutachten was das ganze für dich vereinfacht.

Ich war in Reha da ich auch eine Umschulung angestrebt hatte, aber die Gutachten haben ergeben und ich habe es auch dort selbst gemerkt das ich dafür vor allem körperlich nicht mehr belastbar genug bin.
Verfasst am: 02. 11. 2017 [20:22]
Ohlea
Themenersteller
Dabei seit: 02.11.2017
Beiträge: 2
Danke für deine Antwort Sarah, ich hab heute mal beim Arbeitsamt angerufen und die schicken mir einen Termin zu. Ich habe bisher im Marketing gearbeitet und war hauptsächlich für die graphische Umsetzung von Kampagnen zuständig. Leider ist dieser Bereich so unglaublich an den PC gekoppelt, dass es wohl kaum Möglichkeiten gibt in meiner Branche zu bleiben icon_frown.gif.

Gerade aktuell nervt mich die Krankheit wirklich, da sie an meiner Existenz rüttelt. Ich habe studiert, lange in dem Beruf gearbeitet und ich bin gut darin und jetzt kann ich es einfach nicht mehr machen.

Ich denke, wenn ich den Plan B habe, wird es mir bestimmt schnell wieder besser gehen icon_smile.gif



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.2017 um 20:23.]
Verfasst am: 02. 11. 2017 [20:47]
Brillosaurus01
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 4550
Hallo Ohlea,

ich heiße dich Willkommen auf dieser Plattform.

Schön, dass du her gefunden hast.

Blöd, aber manchmal läuft es anders als man denkt und geplant hatte.

Nach genauer und realer Überlegung, lässt sich bestimmt ein Plan B finden.

Es gibt immer einen Plan B ! Man muss nur die relativ beste Möglichkeit,

für sich finden.

Gutes Gelingen für dein Handeln und deine/eure Gedankengänge !

Irgendwie geht es immer weiter.

LG, Jörg




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.