Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema ohne neue Antworten

Tecfidera und Vitamin D Spiegel?

Autor Nachricht
Verfasst am: 28. 05. 2017 [14:10]
painter
Themenersteller
Dabei seit: 26.05.2017
Beiträge: 6
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich wurde Anfang des Jahres mit RRMS diagnostiziert.
Nach einer Cortison Therapie bekomme ich jetzt Tecfidera.

Hat Tecfidera eine Auswirkung auf den Vitamin D Spiegel und das Parathormon (PTH)?
Kann man den Vitamin D Spiegel und PTH testen lassen (Gesetz. Krankenkasse)?

Oder spielen die Ärzte und die Krankenkasse da nicht mit?

Meine Anfragen und Bitten in der Klinik zur Bestimmung des Vitamin D Spiegels in der Klinik während der Cotisontherapie, neben den ganzen anderen Blutwerten, blieben Erfolglos, da dies "nicht Vorgesehen sei" und der "Vitamin D3 Spiegel sowieso variabel sei".

Hat da jemand Tipps zur Vorgehensweise und Erfahrung?
Wie überredet man am Besten seinen Hausarzt?

Beste Grüße

painter
Verfasst am: 28. 05. 2017 [18:38]
Glückskind66
Dabei seit: 28.07.2014
Beiträge: 3665
Hallo Painter,

herzlich Willkommen in unserer Runde.

So weit ich weiß, hat Tecfidera keinen Einfluß auf den Vitamin D3-Spiegel. Allerdings haben MSler auf dem Gebiet wohl überwiegend ein Problem.

Eigentlich gehört es mittlerweile zur Routine, nach Diagnosestellung den D3-Wert zu bestimmen. Gute Ärzte machen automatisch auch das Parathormon mit. Und meist wird dann erst mal substituiert.

Versuch doch mal, Deinen Hausarzt über die Checkup-Untersuchung zu greifen. Bei einem begründeten Verdacht (Abgeschlagenheit, Müdigkeit) müßte das eigentlich funktionieren.

Bei mir hat sich sogar der Neuro letztes Jahr mal herabgelassen, den Wert bestimmen zu lassen. Noch vor zweieinhalb Jahren hat er einen Zusammenhang zwischen MS und D3 kategorisch ausgeschlossen, wenn die Krankheit einmal ausgebrochen wäre. Jetzt streiten wir „nur“ noch über den Referenzbereich. Der unterscheidet sich noch von den Vorstellungen meines Heilpraktikers.

Alles Gute

Marga
Verfasst am: 28. 05. 2017 [19:28]
painter
Themenersteller
Dabei seit: 26.05.2017
Beiträge: 6
Hallo Marga,

Danke für deine Antwort.
Werde mein Bestes versuchen.

Ansonsten werde ich versuchen die Tests privat zu bezahlen.

Grüße

painter

Verfasst am: 28. 05. 2017 [21:22]
BirgitS
Dabei seit: 27.01.2015
Beiträge: 3679
Hallo Painter,

bei mir wurde der Vitamin D 3 Spiegel beim Neurologen ermittelt.

Zahlen musste ich nichts extra.

Birgit

Verfasst am: 28. 05. 2017 [22:50]
Birgit66
Dabei seit: 05.02.2017
Beiträge: 107
Hallo Painter,

da ich wegen der Einnahme des Tec sowieso über den Neurologen regelmäßig zur Blutkontrolle muss, macht er in Abständen auch den D3 Wert mit. Bei mir war er schon vor der Einnahme des Tec deutlich zu niedrig, von daher nehme ich Tabletten zum Auffüllen des Spiegels - die Tabletten verschreibt auch der Neurologe. Bin jetzt mal auf die nächste Kontrolle gespannt - viel Sonnenschein und zusätzlich die Tabletten...

Sonnige Grüße
Birgit66

Verfasst am: 31. 05. 2017 [19:44]
webster
Dabei seit: 31.05.2017
Beiträge: 5
Hallo,

Meine hausärzin untersucht es und ich bekomme ein Rezept für Tabletten.
Verfasst am: 07. 06. 2017 [20:19]
painter
Themenersteller
Dabei seit: 26.05.2017
Beiträge: 6
Hallo Zusammen, danke für eure Antworten.

Werde jetzt den Bluttest beim Hausarzt machen lassen. Leider muss ich den Test privat bezahlen, knapp 50 Euro. Hoffe das Labor liefert wenigstens ein brauchbares Ergebnis.

Kennt jemand die Spanne welche die Labore testen können (min/max)?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.2017 um 20:20.]
Verfasst am: 07. 06. 2017 [20:36]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 891
Hi painter,

je nach dem in welcher Einheit das Labor bestimmt, gibt es unterschiedliche Grenzwerte.

Und je nach Literatur soll ein Wert von mehr als 30 µg/ml ausreichen, andere gehen von einem Wert von 70µg/ml aus.

Achtung, zwischen µg/ml und mmol/l ist der Faktor ca 2,5.

Wenn bei dir ein Vitamin D Mangel festgestellt wird, kann der Hausarzt den Bluttest über die GKV Abrechnen!
Und dir auch Vitamin D auf Rezept verschreiben.

Der Vitamin D Wert ändert sich relativ langsam, von daher reicht es aus, den Wert nach ca 6 -12 Monaten nochmal überprüfen zu lassen.

Ich lasse den Wert immer im Februar oder März testen, weil der da meist am niedrigsten ist.

Grüße
susaen
Verfasst am: 21. 06. 2017 [20:51]
Luetten78
Dabei seit: 21.06.2017
Beiträge: 3
Hallo ...Ich bin neu hier und habe heute mit der Tecfidera Therapie angefangen.

Mein Hausarzt hat mir am Dienstag ein Hinweis auf ein Bericht gegeben.. .Sehr interessant bzgl.Vitamin D und MS .. ich sollte mal Coimbra MS-Therapie und Vitamun D googeln das hab ich gefunden: http://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.