Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema mit vielen Antworten

Wie MS erklären ?

Autor Nachricht
Verfasst am: 22. 11. 2017 [21:23]
Brillosaurus01
Themenersteller
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 5160
Früher oder später wird bestimmt jeder Betroffene mal danach gefragt,

was er denn eigentlich hätte (Krankheit, Unfall, Verletzung) ???


Das lässt sich nicht mit ein bis zwei Worten annährend beschreiben,

wenn jemand die Krankheit nicht kennt.

Vielleicht versucht man es am Besten, halbwegs kindgerecht (wenig Fachbegriffe)

zu erklären.


Vielleicht so:

Der menschliche Körper besteht aus sehr vielen Nervenbahnen.

Über diese Nervenbahnen werden Signale (also Befehle und Informationen)

an die Schaltzentrale (ZNS) weitergeleitet.


Zum Beispiel Informationen wie warm/kalt, Schmerz, Kribbeln, Kitzeln ...

Oder Befehle wie Muskel anspannen oder entspannen.


Die Informationen können aber auch für die Schaltzentrale (ZNS) gestört oder

fehlerhaft sein (wenn die Signale überhaupt ankommen).


Wenn Signale nicht richtig ankommen, dann läuft etwas schief bzw. nicht so

wie es sein sollte.


MAN MUSS JA KEINE MEDIZINISCHE ABHANDLUNG ÜBER MS VERFASSEN:


Mit Beispielen von möglichen Ausfällen, kann man die Erklärung noch etwas

transparenter machen.

Fehlende Informationen können auch den Gleichgewichtssinn und Koordination durcheinander bringen.


So könnte man jemanden die Krankheit erklären.

Es ist meistens schwer zu verstehen, wenn man es nicht irgendwie sehen kann

(z.B. Gips von einer Fraktur).


Zur Erklärung hat aber bestimmt jeder sein eigenes Bild.

Manche Menschen wollen aber auch das ganze nicht verstehen.


Bei einigen wenigen Menschen, versuche ich es nicht einmal im Ansatz zu erklären.


LG, Jörg
Verfasst am: 23. 11. 2017 [09:26]
BirgitS
Dabei seit: 27.01.2015
Beiträge: 4063
Hallo Jörg,

da hast du wieder etwas zum Darübernachdenken angestoßen. Danke.

Es ist schon länger her, da meinte ich auch eine Erklärung darüber abgeben zu müssen, warum es im Yoga heute nicht so klappte.
Da war eine Neue dabei und beim "Baum" ( Einfußstand) war ich etwas schief.

Ich habe mich dann selbst über mich geärgert, weil ich nur einen ganz mitleidigen Blick und "ach wie schlimm" auf das Wort MS bekommen habe.

Birgit

Verfasst am: 23. 11. 2017 [10:03]
Glückskind66
Dabei seit: 28.07.2014
Beiträge: 3942
Hallo Jörg,

leider eine Frage, die sich nicht einfach beantworten läßt.

Ich vermeide mittlerweile eigentlich solche Gespräche. Ich kann nicht sagen, daß ich in absehbarer Zeit wieder gesund bin. Und alles andere weiß ich auch nicht und will darüber nicht mit Leuten, die alle Schauergeschichten erzählen können, diskutieren.

Insofern gibt es eine Erklärung in Richtung kaputte Nerven á la angeknabberte Elektrokabel und die wenigen Möglichkeiten, dies zu verhindern oder zu reparieren. Ansonsten schwenke ich auf die Befindlichkeiten meiner Gesprächspartner um. Es frustriert mich weniger, wenn die dann über Rücken & Co. jammern.

Viele Grüße

Marga
Verfasst am: 23. 11. 2017 [14:48]
Brillosaurus01
Themenersteller
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 5160
Hallo Birgit und Marga,

wenn es sich vermeiden lässt, rede ich auch nicht gerne darüber.

Insbesondere mit Fremden bin ich froh, wenn man mich dazu nicht befragt.

Geht sie ja auch nichts an.


Wenn jemand eine falsche Vermutung äußert, gebe ich ihnen recht und das Gespräch

ist dann auch meistens beendet.

Oder ich sage ihnen, ist eine alte Kriegsverletzung icon_wink.gif.


Erklärungen gebe ich nur ab bei Menschen, zu denen ich irgendein Verhältnis habe.

LG, Jörg
Verfasst am: 24. 11. 2017 [16:26]
Trof
Dabei seit: 02.02.2013
Beiträge: 3090
Wieder ein interessantes Thema, Jörg icon_wink.gif

Also ich bin von Anfnag an sehr offen mit der MS umgegangen.

Was nicht heißt das ich jeden damit zutexte.

Ich antworte gern, wenn jemand fragt.

Nur manche Sachen mag man nicht mehr hören, weil man sie schon zu oft gehört hat.
Das sind dann Sätze wie "ich kenne da jmd. der das auch hat und der Verlauf ist mit Medis zur Ruhe gekommen " o.ä. Geschichten...

Ich kann das nämlich leider für meinen Verlauf nicht bestätigen ;-(

Meine neue Physio meinte mal, ich hätte mein Schwindelproblem gut beschrieben.

Ich hab ihr gesagt es ist eine Art Benommenheit. So, wie wenn Alkohol anfängt zu wirken.
Das Gefühl kennt eigentlich jeder und kann sich dann im Ansatz vorstellen, was ich tgl habe seit 5 Jahren.

Extrem schlechte Erfahrungen habe ich bisher jedenfalls nicht gemacht mit meinen Mitmenschen.

LG Steffi


Verfasst am: 24. 11. 2017 [16:51]
Brillosaurus01
Themenersteller
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 5160

Steffi,

ich danke dir für deine Meinung !

Das Thema von mir ist zwar eigentlich abgedroschen, wird für uns MS-Menschen

aber immer und immer wieder aktuell sein und bleiben.

Schwindel und Gleichgewicht, ist ein ständiges Problem.


LG, Jörg
Verfasst am: 25. 11. 2017 [23:52]
eldi66
Dabei seit: 03.02.2015
Beiträge: 500
Hallo,
Ich erkläre es mit Computer und der Maus.
Jeder kennt einen wackler im mauskabel oder dass die Maus gar nicht funktioniert.

Die Maus sind die Muskeln und der Computer ist das bild für die Gedanken. Beides ist in Ordnung nur kommt leider das Signal nicht an.
Ich kann dann die Maus soviel trainieren wie ich will oder den Computer aufrüsten, ist das Kabel defekt, kommen die Signale unvollständig an, manchmal zum Teil oder gar nicht.

Diese Erklärung hat bisher jeder verstanden

Viele liebe Grüsse
Elli
Verfasst am: 26. 11. 2017 [09:34]
Brillosaurus01
Themenersteller
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 5160

Hallo Elli,

auch eine gute Möglichkeit anzusetzen, wenn man es erklären muss/möchte.

Vielen, lieben Dank, Elli !

Ich wünsche einen schönen Sonntag.

LG, Jörg
Verfasst am: 26. 11. 2017 [11:24]
paju7
Dabei seit: 25.01.2013
Beiträge: 2260
Hallo jörg,


Ich wurde neulich mal von einem Jugendlichen gefragt. Dem habe ich dann das Beispiel von einem Kabelschaden erklärt, Isolierung kaputt keine Weiterleitung mehr, und dass es die Bereiche betrifft, wo der Kabelschaden ist, ähnlich wie bei einem Schlaganfall, da fällt ja auch der Bereich aus, wo die Blutung im Gehirn stattgefunden hat, damit konnte er etwas anfangen.


Ich habe auch schon die Antwort erhalten, auf die Frage was ich hätte .: „Ach du Scheiße“
Ja, was soll man darauf sagen.

Mit der Kriegsverletzung ist gut.
Ich habe auch schon mal gesagt, dass ich einen Hüftschaden hätte, wenn keine Zeit oder Lust auf eine längere Erklärung war.

LG Jutta



Verfasst am: 26. 11. 2017 [14:54]
Brillosaurus01
Themenersteller
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 5160

Hallo Jutta,

auch dir vielen Dank !

Jeder erklärt es so, wie man mag.

Ist aber mal interessant zu lesen, wie andere Betroffene damit umgehen.

Hauptsache, der/die andere Person, hat eine Chance es zu verstehen.

Ob die andere Person überhaupt verstehen will, ist eine andere Sache.

Manchmal kommt man nicht drumherum, irgendetwas zu sagen.

LG, Jörg




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.