Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema mit vielen Antworten

Ich denke vermehrt an MS

Autor Nachricht
Verfasst am: 20. 02. 2017 [19:42]
EinePerson87
Themenersteller
Dabei seit: 20.02.2017
Beiträge: 16
Hallo,

vor etwas mehr als einer Woche bin ich in der Nacht von einer tauben Hand wach geworden. Es hat mich sofort erschreckt, da ich das Gefühl hatte, nicht auf ihr drauf gelegen zu haben. Das taube Gefühl verschwand dann nach einigen Minuten, aber seit dem spüre ich in der Hand, wenige Stunden danach auch im Arm etwas ganz seltsames und es macht mir seitdem große Sorgen.

Es fühlt sich an wie eine verklebte Haut, Missempfindungen, jedoch keine wirkliche Gefühlstaubheit, ich spüre sowohl Kälte als auch Hitze. Die motorischen Fähigkeiten sind auch nach wie vor da, ich kann greifen und fest zu drücken. Diese Missempfindungen sind wenige Tage später jedoch auch auf die andere Hand übergangen. Wieder des Nachts, in jener Nacht schmerzten sogar beide Hände. Ich muss sagen, manchmal spüre ich auch schmerzen, mal im Handballen, mal im Unterarm oder am Ellbogen. Gelegntlich schießt der Schmerz auch kurz von der Hand in den Arm.

Bei Anstrengung verstärkt sich die Symptomatik an der Hand. Vor ein paar Tagen spürte ich zum ersten mal beim heben des Arms eine Art Schwächegefühl, dass mal auftritt und wieder vergeht. aber kann dennoch ganz normal heben. Ich meine es jetzt auch am Knöchel zu spüren, besonders Nachts mal auf der linken Seite, mal auf der Rechten Seite. Diese Missfindungen bleiben manchmal über Stunden, verschwinden oder wandern in andere Teile, zb vom Daumen/Handballen rüber zum kleinen Finger, Ringfinger. Aber primär spüre ich das meiste in der linken Hand. Neben diesem ekelhaften verklebten Gefühl spüre ich besonders eine Wärme in den betroffenen Regionen, meist wie gesagt in der linken Hand.

Ich mach mir schon so große Sorgen, dass ich jetzt auch was am Ohr, Kinn und Gesicht spüre. Dort hat sich jetzt auch eine Schuppenflechte gebildet, habe große Angst da ich diese Symptome einfach nicuht kenne. Ich hatte nie im Leben so etwas.

Der Neurologe in der Notfall Klinik hat mich körperlich untersucht, er vermutet nichts schlimmes, nimmt die Symptome aber Ernst und würde ein MRT ggf. Liqor Entnahme empfehlen, am Donnerstag gehts erst zu einer Neurologin in die Praxis um ein paar Tests zu machen.

Ein MRT wurde bei mir 2015 im Rahmen von Schwindel bedingt durch eine Schilddrüsen Erkrankung gemacht (die mir ohnehin seit 10 Jahren das Leben zur Hölle macht) , welches damals unauffällig war. Dann auch gleich noch Sehnerv und EEG. Jetzt mach ich das ganze wohl nochmal.

Anfang Januar erkrankte ich an Herpes Zoster (Gürtelrose) tat ein wenig weh, aber verlief relativ gut und heilte nach 10 Tagen ab. Seitdem habe icha uch nichts mehr gespürt. Jetzt frage ich mich halt auch, ob es da nicht auch Zusammenhänge gibt, aber der Zoster war halt auf der rechten Seite des Rückens, nicht auf der linken.

Was meint ihr? Sind das erste MS Symptome? Kann Nachts kaum schlafen, wache von dem Schmerz und dem Hitzegefühl in der Hand ständig auf und male mir schon die schlimmsten Vorstellungen aus.
Verfasst am: 21. 02. 2017 [09:14]
Brillosaurus01
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 4922

Hallo EinePerson87,

Spekulationen bringen dir nichts. Du bist auf einem guten Weg. Abklären lassen

sollte man es auf jeden Fall. Also bleibe dran.

Treffe auch keine Selbstdiagnosen ! Dafür gibt es Ärzte.

Mache dich nicht verrückt. Du musst abwarten, was die Untersuchungen ergeben.

Das wird schon !

LG, Jörg
Verfasst am: 21. 02. 2017 [13:50]
EinePerson87
Themenersteller
Dabei seit: 20.02.2017
Beiträge: 16
Danke Jörg.

Kann man schon mit einem MRT o.b etwas ausschließen?

Mein Hausarzt meinte als er den Bericht vom Notfall Neuro gelesen hat, auf einem MRT sieht man nix und der Liqor Test sei sau unangenehm und seiner Meinung nach nicht notwendig. Trotzdem hat er mich zum Neuro geschickt.

Auch meinte er, dass wenn es was schlimmes ist, dass es konstant an der Stelle bleibt und nicht auftaucht und geht bzw wandert?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2017 um 13:56.]
Verfasst am: 21. 02. 2017 [14:14]
blaue wolke
Dabei seit: 20.05.2016
Beiträge: 95
Hallo Eine Person 87

Laß Dich vom Hausarzt nicht verunsichern, mach Dir ein Termin beim Neuro, er muß Dich dann soweso ins Krankenhaus einweisen zur Liquor- Entnahme, es ist etwas unangenehm die Entnahme....

Vielleicht bekommst Du ja auch gleich ein MRT in der Klinik, dann mußt Du nicht solange auf ein Termin warten.
Beim MRT kann man aktuelle Entzündungsherde sehen ( Läsionen )
Ich wünsche Dir alles Gute bei der Abklärung, damit Du bald deine Klarheit hast.
LG.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2017 um 14:17.]
Verfasst am: 21. 02. 2017 [14:19]
Birgits
Dabei seit: 27.01.2015
Beiträge: 3936
Hallo,

ich kann gut nachvollziehen, dass die Grübelei alles nur noch schlimmer macht.

Aber zu einer soliden Diagnostik gehört die Liquor Untersuchung definitiv auch dazu. Klar, unangenehm, aber was sein muss, muss sein.

Mach dich nicht verrückt, warte die Untersuchungen ab, dann sieht man weiter.

Übrigens bei mir wurde in einer Notfall Ambulanz ( ungefähr 3 Jahre vor der Diagnose) und beim Hausarzt ( ungefähr 2 Jahre vor der Diagnose) die Symtome nicht als MS erkannt.

Alles Gute

Birgit

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2017 um 14:20.]
Verfasst am: 21. 02. 2017 [14:25]
EinePerson87
Themenersteller
Dabei seit: 20.02.2017
Beiträge: 16
Ich hatte vor 1,5 Jahren bereits ein MRT inkl. diverser neurologischer Untersuchungen welches o.b war, stimmt es dass man das schon lange vorher sehen müsste, wenn jetzt Symptome auftreten?
Verfasst am: 21. 02. 2017 [16:52]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 923
Hi EinePerson87,

das hört sich für mich NICHT nach MS an!

Ein MS Schub dauert immer mind. 24 Stunden, durchgehend und keine wechselnde Stellen. Ohne so eine Symptomatik wird auch nicht auf MS hin untersucht.

Die wechselnde Symptomatik gibt es zwar auch bei MS, aber das sind Reste von den vergangenen Schüben und die waren ähnlich wie diese Schwankungen, aber deutlich davon abgegrenzt.

Wenn es vor allem Nachts auftritt, kann es auch an der Schlafposition liegen! -> Durchblutungsstörung

Für eine MS Diagnose braucht es neben den körperliche Beschwerden, ein auffälliges MRT, auffällige Nervenleitgeschwindigkeiten aber eine Nervenwasseruntersuchung ist bei MS nicht zwingend erforderlich.

Die Nervenwasseruntersuchung wird vor allem zum ausschluss von anderen Krankheiten durchgeführt.

Bei der MS sind 5-15% der Nervenwasserbefunde negativ, je nach Quelle gibt es da unterschiede.

Im MRT müssen Auffälligkeiten sein, und die sieht man auch, ohne das eine aktive Entzündung gerade stattfindet.
Alte Läsionen sieht man auch so, nur nehmen die kein Kontrastmittel mehr auf.
Aber nicht nur bei der MS gibt es Läsionen, sondern auch bei anderen Erkrankungen.

Wie wurde die Gürtelrose behandelt? Hast du Aciclovir genommen?
Wenn nein, kannst du noch immer eine Infektion haben, ohne Hautausschlag.

Und ist das eine echte Schuppenflechte? Also vom Hautarzt auch so bestättigt? Oder nur trockene Haut?

Wie gut ist deine Schilddrüse eingestellt? Wurde das mal seit beginn der Symptome überprüft?

Ich denke dein Hausarzt schickt dich zum Neuro, dass er sich nicht weiter darum kümmern muss.

Wahrscheinlich wird der Neuro erstmal ein MRT machen lassen, und schauen was dabei rauskommt.

Für eine Lumbalpunktion braucht man nicht ins Krankenhaus, etliche Neurologen mach das auch Ambulant.

Grüße
susaen
Verfasst am: 21. 02. 2017 [17:07]
EinePerson87
Themenersteller
Dabei seit: 20.02.2017
Beiträge: 16
Das hat der HA und Neurologe auch gemeint, aber trotzdem sollte ich ein MRT vom Kopf und der HWS machen. Und solange diese Tests nicht gemacht wurden bin ich stark verunsichert. Liqor meinte der Neurologe aber das man das nicht zwangsläufig machen muss, wenn MRT und andere Tests unauffällig sind....Warum eigtl HWS? Vermutet er Verspannungen?

Gegen den Zoster nahm ich Virostatika und eine Salbe, das relativ zügig.....ich weiß nicht mehr wie das Zeug heißt. Aber nach ca 10 Tagen war der Spuk bzw der Schmerz vorbei und der Ausschlag verkrustete. Das war zwischen dem 01 und 10 Januar diesen Jahres.

Schilddrüse ist halt so ne Sache, seit August stieg der TSH trotz LT 50 weiter an und sank erst bei Erhöhung auf 62,5. Symptome waren vor allem extrem Heißhunger, Schwitzanfälle und Unwohlsein....Von den Werten her siehts jetzt wieder ganz okay aus, zuletzt TSH 1,7 und Wohlbefinden war eigtl auch da. Die freien Werte waren auch in der Norm, alle über 50 Prozent. Nur jetzt kam das halt mit den Missempfindungen über Nacht, während ich an meinem Diorama Projekt arbeitete, aber ich bin Rechts händer nicht Linkshänder, das ist das komische.

Übrigens leide ich unter der Refluxkrankheit und nehme seit über einem Jahr 40mg Esomeprazol. Ohne geht nicht, sonst Hölle auf Erden. Bringen jedenfalls viel Linderung.

Im Moment fühlen sich meine Hände etwas gereizt an, mehr nicht. Aber vor allem Abends und in der Nacht gehts dann los, ich wache wie gesagt fast jeden 2 Tag von der kribbelei in den Händen auf.

Ich bin mir auch nicht sicher, heute morgen war ich noch total Schlaftrunken und es kam mir vor als würde ich auf dem linken Auge dunkler sehen als rechts, aber vlt kommt das deswegen weil ich das linke zu hatte die ganze Zeit.... ich werde noch total verrückt vor Sorge. Entwarnung kann mir halt keiner momentan geben bezüglich der Sorge, an einer Nervenkrankheit zu leiden.

Naja ich denke es ist ne leichte Form von Schuppenflechte, es ist halt bei Stress gerötet und brennt leicht, bzw zieht im Gesicht und ich sehe Hautschuppen dran, Normal ist sie bei mir wirklich nur unter großem Stress zu sehen. Aber nein ich hab sie bisher keinne Dermatologen ansehen lassen. Normal stört sie nicht, nur eben jetzt fällt sie mir ziemlich stark auf.

Ich bin übrigens ein Sportmuffel und sitze auch Berufsbedingt viel vorm Computer, ich gehe aber jeden Tag mind 1 Stunde spazieren.

[Dieser Beitrag wurde 6mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2017 um 17:18.]
Verfasst am: 21. 02. 2017 [17:18]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 923
Hi EinePerson87,

"EinePerson87" schrieb:

Das hat der HA und Neurologe auch gemeint, aber trotzdem sollte ich ein MRT vom Kopf und der HWS machen. Und solange diese Tests nicht gemacht wurden bin ich stark verunsichert. Liqor meinte der Neurologe aber das man das nicht zwangsläufig machen muss, wenn MRT und andere Tests unauffällig sind....Warum eigtl HWS? Vermutet er Verspannungen?


bei einem MS Verldacht, wird ein MRT von Kopf, WS und BWS gemacht.

Deine Probleme können auch von einem Bandscheibenvorfall kommen, den sieht man auch im MRT.

"EinePerson87" schrieb:

Übrigens leide ich unter der Refluxkrankheit und nehme seit über einem Jahr 40mg Esomeprazol.


Schwindel, Kribbeln und Missempfindungen sind eine bekannt Nebenwirkung von Esomeprazol.
Auch Sehstörungen gehöhren zu den Nebenwirkungen.

Zudem erhöht die längere Anwendung das Osteoporose.

Und was sagt der Arzt dazu?

Grüße
susaen

P.S.
"EinePerson87" schrieb:

Naja ich denke es ist ne leichte Form von Schuppenflechte, es ist halt bei Stress gerötet und brennt leicht, bzw zieht im Gesicht und ich sehe Hautschuppen dran, Normal ist sie bei mir wirklich nur unter großem Stress zu sehen. Aber nein ich hab sie bisher keinne Dermatologen ansehen lassen. Normal stört sie nicht, nur eben jetzt fällt sie mir ziemlich stark auf.


lass mal das Googeln nach Krankheiten und geh zum Arzt und lass die Ärzte die Diagnose stellen!

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2017 um 17:22.]
Verfasst am: 21. 02. 2017 [17:22]
EinePerson87
Themenersteller
Dabei seit: 20.02.2017
Beiträge: 16
Die Ärzte meinen, die Säureblocker kann ich ohne Bedenken nehmen und sehen da keinen Zusammenhang. Das Problem ist halt, ich habe eine Axiale Hernie, also der Magen ist krankhaft verschoben, das ergab eine Magenspiegelung um die Ursache des starken Reflux zu ergründen. Leider ist meine Speiseröhre auch schon enzündet gewesen.

Vielleicht resultierte das daraus weil ich, da ich Schilddrüsen Patient bin, durch Hormon bedingte Fresseanfälle in kurzer Zeit über 12 Kilo zugenommen habe. Seitdem habe ich ne kleine Wampe.

Aber in den letzten 2 Monaten gings mir mal abgesehen von dem Zoster und diesen Missempfindungen eigtl ganz gut.

Ja ich gehe davon aus, dass es ne leichte Form von Schuppenflechte ist, weil ich das schon mal am Kreuz hatte und da wars definitiv eine Schuppenflechte. Also würde es mich nicht wundern, wenn ich sie auch im Gesicht bekomme. Aber die stört mich eigtl gar nicht. Ist halt nur ne Vermutung. Sieht halt ähnlich aus wie das was ich am Rücken damals hatte.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.2017 um 17:23.]




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.