Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema ohne neue Antworten

MS oder nicht MS? Weiteres Vorgehen?

Autor Nachricht
Verfasst am: 11. 07. 2016 [09:24]
Grün0
Themenersteller
Dabei seit: 11.07.2016
Beiträge: 3
Hallo,

ich bin männlich, 30 Jahre alt, sportlich sehr aktiv und habe seit knapp einem Jahr die folgende Beschwerden welche ca. alle 1-2 Monate auftreten und bis zu 2 Wochen anhalten.
Dazwischen bin ich eigentlich beschwerdefrei. Habe auch sonst keine von Krankheiten geprägte Vorgeschichte außer kleineren Allergien (Heuschnupfen, ...).

- Gefühlsstörungen an verschiedensten Stellen am ganzen Körper (Kribbeln und leichtes Brennen ähnlich Sonnenbrand)
- leichtes Muskelzucken an verschiedensten Stellen
- dumpfer/ziehender Schmerz an verschiedenen Stellen am Körper (kein Stechen)
- sehr leichtes Zittern der Finger
- Kopfschmerzen (konstant, nicht pochend)

Die Symptome treten nicht immer alle zur gleichen Zeit auf und variieren in der Intensität.
Beim Sport habe ich noch keine Einschränkungen feststellen müssen.
Die Gefühlsstörungen und die Kopfschmerzen (wenn sie auftreten) sind am stärksten ausgeprägt.
Ich hatte 3 Termine bei einem Neurologen und es wurde folgendes gemacht:

- 2x Messung der Leitfähigkeit der Nerven in den Armen
- Schachbrettmustertest
- MRT vom Kopf
- weitere Tests hinsichtlich Gangbild, Koordination und sensorischem Empfinden der Haut

Bei allen Tests kam nichts raus was auf eine Krankheit schließen lässt.
Da auch auf dem MRT nichts zu sehen war, hat der Neurologe psychische Ursachen ins Spiel gebracht und mir gesagt, dass er nichts mehr für mich tun kann (schon ziemlich deutlich in die Richtung, dass ich nicht mehr kommen brauche).
Bin jetzt ziemlich unsicher. Die Beschwerden werden meiner Einschätzung nach insgesamt stärker. Dennoch befinde ich mich glaube (noch) auf einem sehr niedrigen Niveau im Vergleich zu anderen Personen die ihre Beschwerden schildern.
Andere Symptome als die genannten hatte ich auch bislang nicht. Als das MRT gemacht wurde, war ich auch in einer Phase mit Beschwerden.
Ich bin nun verunsichert wie es weitergehen soll. Abwarten? Der Neurologe ist ja der Ansicht, dass körperlich nichts ist.
Ohne die Beschwerden führe ich aktuell ein rundum super Leben mit wenig Stress.
Ich weiß einfach nicht ob ich "dranbleiben" soll oder abwarte.
Möchte nicht kostbare Therapiezeit verschwenden falls es sich evtl. doch um MS handelt.
Auf der anderen Seite was kann aktuell noch gemacht werden? MRT liegt einen Monat zurück.

Schöne Grüße
Verfasst am: 11. 07. 2016 [11:51]
Annamari
Dabei seit: 30.06.2016
Beiträge: 45
Hi ! Ich kann dich ferstehn , wenn du nicht weist was sache ist . Wurde bei dir auch hinten von Rücken Flüssigkeit entnommen u untersucht ? So wie es sich anhört ist es ja öfter schon ......... Achte auf dein Körper wann es immer auftretet , und dann aufschreiben . Hast du denn irgendwas von dein Neuro bekommen ..... Lg Yvonne
Verfasst am: 11. 07. 2016 [12:05]
Grün0
Themenersteller
Dabei seit: 11.07.2016
Beiträge: 3
Hi Annamari,

eine Liquoruntersuchung wurde bislang noch nicht vorgenommen.
Im März habe ich angefangen mir mal grob die Zeiträume aufzuschreiben wann die Beschwerden auftreten.
Die MRT-Ergebnisse und Bilder habe ich vorliegen. Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich auch zu den anderen Untersuchungen Unterlagen bekommen habe. Da müsste ich zuhause mal nachsehen.

LG
Verfasst am: 11. 07. 2016 [13:34]
kite73
Dabei seit: 26.01.2016
Beiträge: 27
Hallo Grün0.
Also meiner Meinung nach hören sich Deine Symptome nicht nach MS an.
Ich würde trotz allem dran bleiben um das abzuklären.
Es gibt ja auch noch genügend andere Krankheiten, bei denen Deine Beschwerden auftreten können. Mach Dich nicht fertig und manchmal ist es auch gar nicht so gut, jedes "ziepen" und "pochen" einer schwerwiegenden Krankheit zuzuschreiben.
Vielleicht brauchst Du wirklich einfach "nur" mal eine "Auszeit"!! Ich wünsche Dir das jedenfalls.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.2016 um 13:35.]
Verfasst am: 12. 07. 2016 [20:23]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 891
Hi Grün0,

deine Beschwerden können alles mögliche sein, sogar ein Vitamin und Minaralstoffmangel bzw. Vergiftung.

Wenn bei Nervenleitgeschwindigkeit und MRT nichts raus kam, ist eine MS extrem unwahrscheinlich.

Und auch ein auffälliges MRT heißt nicht immer MS.

Zudem sieht man bei Nervenleitgeschwindigkeit und MRT auch Auffälligkeiten, wenn aktuell keine Symptome vorliegen.

Lass dich mal vom Hausarzt durchchecken, Neurologen achten nur auf ihr Fachgebiet.

Grüße
susaen
Verfasst am: 13. 07. 2016 [09:27]
Grün0
Themenersteller
Dabei seit: 11.07.2016
Beiträge: 3
Danke für eure Antworten!

Ich hoffe ja auch, dass es nichts Schlimmes und auch besonders keine MS ist.
Finde trotzdem die Reaktion der Ärzte die ich aufgesucht habe nicht angemessen.
Der Neurologe hat die entsprechenden Untersuchungen gemacht und mir dann gesagt er kann nichts mehr tun - vielleicht ist es nur Kopfsache.
Der Hausarzt hat auch mein Leben abgeklopft und Stress oder andere Probleme als mögliche Ursachen ins Spiel gebracht.
Finde den Ansatz ja auch nicht grundlegend verkehrt.
Es gibt aber keinerlei Indizien dafür, dass die Ursachen in dieser Richtung liegen.
Ich hätte mir einfach gewünscht, dass der Neurologe die Möglichkeit in den Raum stellt nach einem gewissen Zeitraum nochmal eine Kontrolluntersuchung zu machen und dass der Hausarzt mal überlegt was es sonst noch sein könnte.
Da kam halt einfach nichts außer Kopfsache und abwarten.
Dafür, dass ich mich nun schon seit einem Jahr damit rumplage finde ich abzuwarten als Strategie sehr unbefriedigend.

Schöne Grüße

Grün0




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.