Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema ohne neue Antworten

Warten...

Autor Nachricht
Verfasst am: 19. 03. 2017 [13:28]
Janno85
Themenersteller
Dabei seit: 19.03.2017
Beiträge: 2
Hallo zusammen,
ich habe mich gezwungenermaßen in letzter Zeit etwas mit MS beschäftigt.
Kurz zu meiner Geschichte: Ich bin 31 Jahre alt und habe vor ca. einem Jahr einigen kleinere Symptome bei mir festgestellt. Dies waren vor allem Konzentrations- und Gedächtnis Probleme, Müdigkeit und Seh-Probleme auf einem Auge . Wobei es nicht um die Sehschärfe sondern eher darum ging, dass es mir schwer fiel Objekte richtig zu fixieren. In etwa so wie wenn man müde ist und etwas länger braucht.

Ich war beim Hausarzt, welcher der Meinung war es könnte eine Ermüdung des Auges sein. Daraus würden sich auch die anderen Probleme ergeben. Da der Augenarzt eine lange Wartezeit hatte, bin ich erstmal zum Optiker, der auf der betreffenden Seite eine leichte Hornhautverkrümmung feststellte. Also habe ich mir eine Brille besorgt.

Diese brachte eine leichte auch wenig bedeutende Verbesserung. Nach zwei Wochen hatte ich auf dem selben Auge plötzlich einen teilweisen Sichtfeldausfall sowie diverse bunte, gezackte Linien. Dauer ca. 20 Minuten. Ich bin direkt danach zum Augenarzt gegangen. Diagnose: Migräne und ich solle mal zum Neurologen - und die Brille könnte ich mir auch sparen die Augen sind total OK.

Also ab zum Neurologen. Der ging auch erstmal von Stresssymptomen und Migräne aus. Davon war ich erstmal beruhigt. Er hat mich zum Ausschluss von ED und TIA zum MRT trotzdem noch zum MRT geschickt.

Der Termin ist nächste Woche. In der Zwischenzeit habe ich ein leichtes Kribbeln in Händen und Füßen dazugekommen. Fing vor gut einer Woche an und hat inzwischen wieder deutlich nachgelassen. Das hat mir nun irgendwie MS ziemlich stark ins Bewusstsein sein geschoben. Bei dem Gedanken viel mehr auch auf, dass seit einiger Zeit meine Hände oft nachts einschlafen. Hatte mir nur nie was dabei gedacht.

Nun warte ich mit Bangen auf den MRT Termin und schwanke zwischen dem Gedanken an MS und der Hoffnung, dass mir vielleicht einfach meine Psyche nur einen Streich spielt.

Blöderweise ist der Neurologe ab dem MRT Termin erstmal eine Woche im Urlaub und die Woche drauf fahre ich selber in den Urlaub. Weiß jemand, ob Radiologen Befunde alternativ auch nach Hause oder zum Hausarzt schicken?
Eine andere Frage habe ich gar nicht...übers Internet kann natürlich eh keiner etwas definitives sagen. Aber war einfach mal gut alles runter zu schreiben.

Grüße
Janno
Verfasst am: 19. 03. 2017 [14:56]
Birgit66
Dabei seit: 05.02.2017
Beiträge: 108
Hallo Janno,

in der Radiologiepraxis in der ich bin, bekomme ich die Bilder per CD gleich mit und der Arzt spricht kurz mit mir was sich verändert hat bzw. vor der MS Diagnose mit heftigen Kopfschmerzen als Anlaß für Schädel MRT, dass nichts besorgniserregendes zu sehen war.

Der Bericht geht an den Neurologen - dort bekomme ich dann für meine Unterlagen immer eine Kopie gemacht, ansonsten würde er mir wie in Deinem Fall auch noch zusätzlich eine Kopie nach Hause schicken damit ich sie für welchen Arzt auch immer mitnehmen kann.

Denke mal, dass das mit dem Bericht immer möglich ist, geht halt nur per Post und nicht als E-Mail aus Datenschutzgründen. Ob der Radiologe Zeit für ein kurzes Gespräch hat, ist von Praxis zu Praxis unterschiedlich. Ruf doch vorher an und schildere Deine Situation und frage ob es eine Möglichkeit gibt, die Bilder kurz zu besprechen.

Sonnige Grüße

Birgit
Verfasst am: 19. 03. 2017 [15:55]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 943
Hi Janno85,

"Janno85" schrieb:

ich habe mich gezwungenermaßen in letzter Zeit etwas mit MS beschäftigt.


das sehe ich ganz anders, hör bitte auf nach deinen Symptomen zu Googeln denn da können noch ganz andere Sachen rauskommen....

"Janno85" schrieb:

Kurz zu meiner Geschichte: Ich bin 31 Jahre alt und habe vor ca. einem Jahr einigen kleinere Symptome bei mir festgestellt. Dies waren vor allem Konzentrations- und Gedächtnis Probleme, Müdigkeit und Seh-Probleme auf einem Auge . Wobei es nicht um die Sehschärfe sondern eher darum ging, dass es mir schwer fiel Objekte richtig zu fixieren. In etwa so wie wenn man müde ist und etwas länger braucht.


Das kann extrem viel Ursachen haben, angefangen von Vitamin Mangel über Schilddüse bis hin zu zig anderen Erkrankungen.

"Janno85" schrieb:

Ich war beim Hausarzt, welcher der Meinung war es könnte eine Ermüdung des Auges sein. Daraus würden sich auch die anderen Probleme ergeben. Da der Augenarzt eine lange Wartezeit hatte, bin ich erstmal zum Optiker, der auf der betreffenden Seite eine leichte Hornhautverkrümmung feststellte. Also habe ich mir eine Brille besorgt.

Diese brachte eine leichte auch wenig bedeutende Verbesserung. Nach zwei Wochen hatte ich auf dem selben Auge plötzlich einen teilweisen Sichtfeldausfall sowie diverse bunte, gezackte Linien. Dauer ca. 20 Minuten. Ich bin direkt danach zum Augenarzt gegangen.


Bei MS würdest du nicht 20 Minuten einen Sichtfeldausfall haben, sondern Tage oder noch länger!

"Janno85" schrieb:

Diagnose: Migräne und ich solle mal zum Neurologen - und die Brille könnte ich mir auch sparen die Augen sind total OK.


Und was hat der Augenarzt zum Problem mit dem fixieren gesagt?

"Janno85" schrieb:

Also ab zum Neurologen. Der ging auch erstmal von Stresssymptomen und Migräne aus. Davon war ich erstmal beruhigt. Er hat mich zum Ausschluss von ED und TIA zum MRT trotzdem noch zum MRT geschickt.


Ich kann nur hoffen, dass das wirklich alles auf der Überweisung auch so drauf steht.
Soll auch auf eine Mitgräne hin untersucht werden?

Zudem solltest du auch wissen, dass nicht nur die MS Läsionen und Schäden im Gehirn hinterlässt, sondern es da noch mehr Erkrankungen gibt.

"Janno85" schrieb:

Der Termin ist nächste Woche. In der Zwischenzeit habe ich ein leichtes Kribbeln in Händen und Füßen dazugekommen. Fing vor gut einer Woche an und hat inzwischen wieder deutlich nachgelassen. Das hat mir nun irgendwie MS ziemlich stark ins Bewusstsein sein geschoben.


War das nachdem du angefangen hast, deine Symptome zu googlen?

Oder wie kommst du auf MS?

"Janno85" schrieb:

Bei dem Gedanken viel mehr auch auf, dass seit einiger Zeit meine Hände oft nachts einschlafen. Hatte mir nur nie was dabei gedacht.


Wenn es im liegen oder nachts schlimmer wird, ist das NICHT MS typisch! Sondern da solltest du mal an Matratze und Kissen denken.

"Janno85" schrieb:

Nun warte ich mit Bangen auf den MRT Termin und schwanke zwischen dem Gedanken an MS und der Hoffnung, dass mir vielleicht einfach meine Psyche nur einen Streich spielt.


Auch danach wird wahrscheinlich noch der Diagnosemarathon weiter gehen, je nach dem was dabei rauskommt.

"Janno85" schrieb:

Blöderweise ist der Neurologe ab dem MRT Termin erstmal eine Woche im Urlaub und die Woche drauf fahre ich selber in den Urlaub. Weiß jemand, ob Radiologen Befunde alternativ auch nach Hause oder zum Hausarzt schicken?


Das hängt vom Radiologen ab, einige besprechen den Befund gleich mit dir, andere schicken den ausschließlich an den überweisenden Arzt, andere schicken dir das sogar zu, oder geben dir gleich den Befund mit.

Verschickt wird das an die anderen Ärzte meist per Fax.

Und egal was da raus kommt, wird es eh noch Wochen oder Monate dauern, bis eine genaue Diagnose steht.
Denn es fehlen noch einige Untersuchungen, die dann erst gemacht werden, wenn im MRT was verdächtiges gefunden wird.

Im Krankenhaus kann das manchmal auch etwas schneller gehen.

Falls am Ende doch MS rauskommen sollte, macht das auch nur ganz wenig aus, dass du mal zwei Wochen später davon erfährst, denn auch wenn du gleich mit einer Therapie anfängst, die brauchen Monate bis die vielleicht eine Schutzwirkung aufgebaut haben.

Also mach dir nicht zuviele Gedanken über die Zeit und hör besser auf, deine Symptome zu googlen.

Grüße
susaen
Verfasst am: 19. 03. 2017 [19:45]
Janno85
Themenersteller
Dabei seit: 19.03.2017
Beiträge: 2
Danke erstmal für die Antworten!

"susaen" schrieb:

Das kann extrem viel Ursachen haben, angefangen von Vitamin Mangel über Schilddüse bis hin zu zig anderen Erkrankungen.
...
Bei MS würdest du nicht 20 Minuten einen Sichtfeldausfall haben, sondern Tage oder noch länger!


Volle Zustimmung

"susaen" schrieb:

Und was hat der Augenarzt zum Problem mit dem fixieren gesagt?


Das gleiche wie zur Migräne...Stress und Überarbeitung.

"susaen" schrieb:

Ich kann nur hoffen, dass das wirklich alles auf der Überweisung auch so drauf steht.
Soll auch auf eine Mitgräne hin untersucht werden?

Ja wortwörtlich...v.a. Migräne - Schädel MRT zum Ausschluss ED und TIA

"susaen" schrieb:

War das nachdem du angefangen hast, deine Symptome zu googlen?

Oder wie kommst du auf MS?


Monate nach Google...zwei Wochen nachdem es der Neurologe erwähnt hat. Wobei er klar gesagt hat, dass er es nicht vermutet. Wie gesagt ich schließe auch selber nicht aus, dass die Psyche mir da einen Streich spielen könnte bzw. das hoffe ich natürlich sogar.

"susaen" schrieb:


Das hängt vom Radiologen ab, einige besprechen den Befund gleich mit dir, andere schicken den ausschließlich an den überweisenden Arzt, andere schicken dir das sogar zu, oder geben dir gleich den Befund mit.

Verschickt wird das an die anderen Ärzte meist per Fax.

Und egal was da raus kommt, wird es eh noch Wochen oder Monate dauern, bis eine genaue Diagnose steht.
Denn es fehlen noch einige Untersuchungen, die dann erst gemacht werden, wenn im MRT was verdächtiges gefunden wird.

Im Krankenhaus kann das manchmal auch etwas schneller gehen.

Falls am Ende doch MS rauskommen sollte, macht das auch nur ganz wenig aus, dass du mal zwei Wochen später davon erfährst, denn auch wenn du gleich mit einer Therapie anfängst, die brauchen Monate bis die vielleicht eine Schutzwirkung aufgebaut haben.

Also mach dir nicht zuviele Gedanken über die Zeit und hör besser auf, deine Symptome zu googlen.


Bei dem Radiologen war ich schon einmal bezüglich einer Schulterverletzung...da ging der Befund zum Facharzt. Hoffe trotzdem, dass es auch anders geht. Ich kann meinen Urlaub auf jeden Fall mehr genießen, wenn ich weiß, dass alles ok ist.

Und Danke nochmal für die Antwort icon_smile.gif
Verfasst am: 19. 03. 2017 [20:24]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 943
Hi Janno85,

"Janno85" schrieb:

Bei dem Radiologen war ich schon einmal bezüglich einer Schulterverletzung...da ging der Befund zum Facharzt. Hoffe trotzdem, dass es auch anders geht. Ich kann meinen Urlaub auf jeden Fall mehr genießen, wenn ich weiß, dass alles ok ist.


dann verschieb den Termin doch auf nach deinem Urlaub.

Denn auch Migräne kann z.B. Läsionen hinterlassen.

Grüße
susaen




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.