Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema mit vielen Antworten

an die Plegridy-Anwender: 15 min. nach Injektion schon Nebenwirkungen?

Autor Nachricht
Verfasst am: 08. 05. 2017 [05:34]
Pinky89
Themenersteller
Dabei seit: 25.03.2015
Beiträge: 20
Guten Morgen,

Ich spritze seit 02/2015 Plegridy. Letzten Freitag musste ich mich wieder spritzen. Ich habe so gut wie kaum Nebenwirkungen, wenn dann vielleicht mal Schüttelfrost, wie oft das bisher vorkam kann ich aber an einer Hand abzählen. Und wenn dann kam erst nach 6-7 h nach der Injektion irgendwas. Gut davor den Freitag war schon nach 3 h Schüttelfrost angesagt. Aber es ist wirklich selten das ich damit bisher Probleme habe.

Letzten Freitag war dann irgendwie alles anders. Nach nur 15 min. nach der Injektion wurde mir ganz heiß und komisch, sodass ich mich übergeben musste. Darauf gefolgt von Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit und heftigen Kopfschmerzen.

Hatte das schon mal jemand von euch in der sehr kurzen Zeit? Ich fand das sehr schnell, das wenn es die Nebenwirkungen sein sollten, das der Körper so schnell drauf reagiert. Es ist zum Abend hin besser geworden, obwohl da eigentlich erst die Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Liebe Grüße
Pinky
Verfasst am: 08. 05. 2017 [11:39]
miyeah
Dabei seit: 02.03.2017
Beiträge: 5
Hey Pinky,

ich selber spritze Plegridy noch nicht so lange und hatte selber noch keine deiner beschriebenen Nebenwirkungen, aber kann das vielleicht sowas wie ein Flush gewesen sein? Habe davon schon öfter gelesen und gehört. Wie sich das jetzt aber nun genau auswirkt weiß ich auch nicht genau.

Liebe Grüße,
Mia
Verfasst am: 09. 05. 2017 [10:42]
Michl86
Dabei seit: 09.05.2017
Beiträge: 2
Hey Pinky, hey an alle!

so schnell nach der Injektion klingt das wie miyeah auch geschrieben hatte, nach einem Post-Injektions-Syndrom. Das hatte ich mit Copaxone laufend. Hatte Copaxone ca. 4 1/2 Jahre gespritzt. Da ich zum Schluss hin, immer allergische Reaktionen hatte, und ich den Tabletten nicht wirklich vertraue, wurde ich jetzt auf Plegridy umgestellt. Gestern Abend war meine erste Injektion. Die Erwartungshaltung der Nebenwirkung war von durch meine Cop Erfahrung sehr hoch, hatte gestern aber keine Nws, und heute nur etwas Gliederschmerzen, wie aber auch erwartet. Bin mal gespannt wie es in 2 Wochen wird, denke aber positiv über das ganze.

Ich habe gehört das Plegridy auch als Fertigspritze erhältlich ist? Im Starterset sind es bei mir Fertigpens.
Ich habe gute Erfahrung mit Spritzen gemacht, da mann die Einstichtiefe besser regulieren kann.

Macht Ihr regelmäßige Blutkontrollen? Mein Neuro meinte das wir in 4 Wochen schon eine machen müssen.

Verfasst am: 09. 05. 2017 [11:15]
Pinky89
Themenersteller
Dabei seit: 25.03.2015
Beiträge: 20
Hallo an alle,

vielen Dank für eure Antworten.
Also sind das nicht die eigentlichen Nebenwirkungen von der Spritze gewesen, die man sonst erst nach ein paar Stunden bekommt?

Es gibt Fertigspritzen auch von Plegridy, da ich aber auch kein Fan von Spritzen bin, ist für mich der Fertigpen schon die beste Lösung.

Ich war zu Beginn meiner Therapie alle 3 Monate zur Blutkontrolle.

Liebe Grüße
Pinky
Verfasst am: 09. 05. 2017 [18:34]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 891
Hi Pinky89,

hast du ein Blutgefäss getroffen?

Nimmst du was gegen die Nebenwirkungen? Wenn ja was, wieviel und wann?

Es kann aber auch eine allergische Reaktion sein, den Plegridy enthält sehr viele Konservierungsmittel und auch den biologisch abbaubaren Kunststoff Polyethylenglycol https://de.wikipedia.org/wiki/Polyethylenglycol

Grüße
susaen
Verfasst am: 09. 05. 2017 [19:53]
Pinky89
Themenersteller
Dabei seit: 25.03.2015
Beiträge: 20
Hallo susaen,

ich treffe eigentlich so gut wie immer ein Blutgefäß.

Ich nehme aufgrund der Niere, die schon in mitleidenschaft gezogen ist, keine Schmerzmittel bzw selten und nur im extremen Fall. Da ich auch sonst immer kaum Probleme hatte, brauchte ich auch sehr wenig Schmerzmittel.

Liebe Grüße
Pinky
Verfasst am: 09. 05. 2017 [20:16]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 891
Hi Pinky89,

wie häufig lässt du die Nieren überwachen?

In seltenen Fällen kann es auch unter den Interferonen Beta zu Problemen mit den Nieren kommen.

Grüße
susaen
Verfasst am: 09. 05. 2017 [20:30]
Pinky89
Themenersteller
Dabei seit: 25.03.2015
Beiträge: 20
Ich war erst im Februar. Ich soll alle 2 Jahre zur Kontrolle. Der erste Termin war glaub ich irgendwann letztes Jahr gewesen.
Verfasst am: 09. 05. 2017 [20:41]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 891
Hi Pinky89,

schau dir vielleicht das hier mal an:

http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/Stellungnahme-zu-moeglichen-Nierenschaeden-durch-Beta-Interferone_5354

Und sprich deine Ärzte darauf an.

Teilweise vergessen die solche Meldungen auch gerne wieder.

Grüße
susaen
Verfasst am: 22. 05. 2017 [12:37]
Peterchen
Dabei seit: 22.05.2017
Beiträge: 3
Hallo zusammen,

ich nehme Pegridy seit 13 Monaten. Die von euch beschriebenen Nebenwirkungen treten bei mir besonders stark auf. So ca. 3-4 h nach der Spritze geht der Spaß los. Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Müdigkeit etc.
Bei mir hilft in der Regel nur gut dosiert Paracetamol aller 4 Stunden. Nur so kann ich die Nebenwirkungen halbwegs unterdrücken. Ich nehme die Spritze immer Samstags und die Nebenwirkungen gehen so bis Montag Mittag.
Ich persönlich bevorzuge die Pens. Die Spritzen sind zwar auch ok aber ich habe so meine Probleme mit der Nadel.

Gruß

Peterchen




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.