Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema ohne neue Antworten

Cladribin von Merck neu zugelassen

Autor Nachricht
Verfasst am: 25. 08. 2017 [17:29]
Ben387
Themenersteller
Dabei seit: 15.05.2014
Beiträge: 468
Hallo,

war ne Weile nicht hier und vielleicht auch übersehen dass es du dem Medikament schon Beiträge gibt.

Hatte heute beim Stöbern das erste Mal davon gelesen.

die Daten der Studie mit bis zu 60 Prozent Senkung der Schubrate gegenüber Placebo klingen doch nicht schlecht oder?

Nehme seit 2 Jahren Tecfidera und seitdem keinen Schub mehruch keine Verschlechterung im MRT daher sicher kein Grund umzusteigen , steht wohl auch noch nicht fest ob es zur Basis- oder Eskalationstherapie zugelsaaen wird , was meint ihr so zu dem Medikament?

die Qelle war aus dem Ärzteblatt:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/66569/Multiple-Sklerose-Verminderte-Schubrate


Grüße Ben
Verfasst am: 25. 08. 2017 [18:39]
susaen
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 909
Hi Ben387,

der link stammt aus 2009.

2010 wude die Zulassung von Cladribin in der EU und den USA abgelehnt, weil das Nutzen Risikoprofil zu schlecht war. (Sicherheitsbedenken)

In Russland und Australien ist die Zulassung zwar erfolgt, aber dann ist es doch nicht auf den Markt gekommen.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Merck-erleidet-herben-Schlag-article1561811.html
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Merck-hat-ein-Problem-article2418106.html

Bei tödlich verlaufenden Krankheiten kann das Risiko getragen werden, aber nicht bei einer nicht tödlichen Krankheit wie MS!

Nach 7 Jahren gibt es den nächsten Anlauf.

Das Risiko bleibt weiterhin bestehen, ob der Nutzen nun besser belegt ist, da kannst du dich gerne in die Statistiken einlesen...

Cladribin kommt aus der Krebsbehandlung und hat auch diese Nebenwirkungen.

Die Wirkung geht dabei direkt auf die B- und T- Lymphozyten, es erfolgt also auch eine Immunsuppresion.

Leider werden die MS Medikamente immer risikoreicher.

Ich kann nur hoffen, dass die Ärzte da auch sorgfälltig aufklären und auf die Risiken und auch Langzeitrisiken hinweisen.

Die Tablette wird zwar ein paar Tage im Jahr genommen, aber die Wirkung hält Monate bis Jahre an.

Grüße
susaen

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.2017 um 18:48.]




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.