Diskussionsforum

Derzeit sind Sie nicht eingeloggt und können keine eigenen Themen oder Kommentare veröffentlichen. Nehmen Sie jetzt teil:

Online Registrierung    Persönlicher Login

Thema mit vielen Antworten

Tecfidera

Autor Nachricht
Verfasst am: 15. 02. 2014 [10:53]
Sabrina1309
Themenersteller
Dabei seit: 13.07.2013
Beiträge: 46
Hallo zusammen,

ich soll ja auch in knapp 3 Wochen auf Tecfidera umgestellt werden. Auf eigenen Wunsch, weil ich die Spritzerei nicht mag.
Ich nehme von Anfang an Avonex (seit 7 Monaten) und habe keinerlei Erfahrung mit anderen Medikamenten.

Wie lang halten die Nebenwirkungen denn bei Tecfidera an? Ist es wirklich nach jeder Tablette, also 2 Mal am Tag?
Oder legt sich das vielleicht so nach 1-2 Wochen?

Wie macht ihr das auf der Arbeit? Da ich meistens morgens um 7 oder 8 Uhr anfange, müsste ich die Tablette morgens auf der Arbeit nehmen. Oder wenn ich Spätschicht habe, müsste ich abends dort meine Tablette nehmen. Allerdings möchte ich da nicht zusammenbrechen oder mich gar übergeben etc.
Mittlerweile habe ich deswegen Zweifel. Bei Avonex konnte man sich drauf einstellen, nur 1 Mal die Woche Nebenwirkungen zu haben und den Rest der Woche war alles gut.
Es wäre natürlich doof, wenn es mir zukünfig jeden Tag schlecht gehen würde mit Tecfidera.

Lieben Gruß
Sabrina
Verfasst am: 15. 02. 2014 [11:29]
Maggie67
Dabei seit: 13.02.2014
Beiträge: 43
Hallo Sabrina,

ich kann nur von meiner Erfahrung (seit 5 Tagen) berichten. Die ersten beiden Tage hatte ich morgens jeweils Flushs, die aber nach ca. 1 h wieder weg waren. Ich hatte einfach nur nen hochroten Kopf, sah halt lustig aus icon_smile.gif. Abends bzw. nachts ist mir tierisch heiss, so als wenn ich in den Wechseljahren wäre. Das dauert aber auch nicht so lange an, ansonsten hab ich leichte Magenschmerzen. Im Moment nehme ich die Anfangsdosis von 120 mg jeweils, ab nächste Woche Dienstag dann die volle Dröhnung von 240 mg. Da bin gespannt, ob die NW sich evtl verstärken. Mein Neuro meinte, dass sich nach 3-4 Wochen alles normalisiert hat.

Ich hatte Ende Dez. einen heftigen Schub und bin seitdem krankgeschrieben. Deswegen kann ich nicht sagen, wie ich Tec. in meinen "normalen" Alltag integriere.

Liebe Grüße
Maggie icon_smile.gif


Verfasst am: 18. 02. 2014 [15:38]
vera81
Dabei seit: 18.02.2014
Beiträge: 29
Hallo zusammen,
ich habe heute mein erstes Rezept für Tecfidera bekommen und hab mal in den Beipackzettel geschaut ... Da steht drin, dass es die Wirkung von oralen Kontrazeptiva vermindern kann ... Hab mal in der Apotheke, beim Neurologen und bei der MS-Hotline nachgefragt, die MS-Hotline meinte, das wäre bei den Studien nicht getestet worden, ich solle mich mal an den Neurologen wenden, der hat keine Ahnung .... Habt ihr irgendwelche Infos dazu bekommen?

LG Vera
Verfasst am: 18. 02. 2014 [17:02]
Maggie67
Dabei seit: 13.02.2014
Beiträge: 43
Hallo Vera,

ich hatte vor der MS ständige Migräne und hatte mich wegen des ständigen Erbrechens für eine Spirale als Verhütungsmethode entschieden. Deswegen kann ich zu dem Thema Tecfidera und Pille nichts sagen. Allerdings finde ich es "lustig", dass keiner Dir sagen kann, wie Du am besten verhütest. Ich hoffe, dass Du doch noch irgendwie an Deine Info kommst.

Liebe Grüße

Maggie
Verfasst am: 18. 02. 2014 [18:47]
madita1
Dabei seit: 24.01.2013
Beiträge: 1834
Hallo Vera, na klar typisch das Dir keiner über Verhütung was gesagt hat icon_frown.gif .Die Pharmamafia will ihr Medi an Mann/
Frau bringen, alles andere interessiert sie nicht.

Gibt es dann irgendwann einen zweiten " Contagan" Fall in wenigen Jahren????? Mich macht sowas eigentlich recht
traurig, wie mit Patienten im gebärfähigem Alter umgegangen wird.

Sprich mit Deinem Gynäkologen/in über Möglichkeiten der Verhütung unter der Therapie. Aber langfristig wirst Du
vielleicht auch einen Kinderwunsch haben.

Welche Nebenwirkungen/ Schädigungen des Erbgutes/ sind Dir gesagt worden? Was passiert wenn Du doch schwanger wirst?????

Hat man Dich auch darüber aufgeklärt??? LG Madita
Verfasst am: 19. 02. 2014 [07:27]
vera81
Dabei seit: 18.02.2014
Beiträge: 29
Hallo,

ich fühle mich im moment schon ein wenig alleine gelassen, weil es mir keiner so genau beantworten kann. Am bemühtesten war noch die Apothekerin, aber die hat Tecfidera noch nicht im System und auch keine Fachinformation bekommen ... vielleicht bekomme ich ja eine Antwort, wenn die Fachinfo vorliegt ... mal sehen.
Meine Gynäkologin wollte ich als nächstes ansprechen, aber die wird sicher auch keine Ahnung haben icon_frown.gif
Nachher zum Frühstück gibts auf jeden Fall die 1. Tablette.

LG Vera
Verfasst am: 19. 02. 2014 [09:00]
vera81
Dabei seit: 18.02.2014
Beiträge: 29
So, ich hab heute noch mal mit meiner Apothekerin gesprochen, die hat gestern auch bei Biogen angerufen und die gleiche Antwort wie ich bekommen ..
Allerdings habe ich heute mal gegoogelt und folgendes gefunden:
http://ec.europa.eu/health/documents/community-register/2014/20140130125880/anx_127880_de.pdf
Auf Seite 5 steht, dass keine Wechelwirkungsstudie mit oralen Kontrazeptiva durchgeführt wurde und dass zwar keine Wechselwirkungen zu erwarten sind, aber man nicht-hormonelle Verhütungsmethoden erwägen sollte...
Dann werde ich mir wohl mal einen Termin beim Gyn holen ggf. für eine Umstellung ... sicher ist sicher.
Verfasst am: 19. 02. 2014 [18:27]
vera81
Dabei seit: 18.02.2014
Beiträge: 29
Ich noch mal icon_wink.gif
Ich hatte meine Frage auch im Expertenforum gestellt und folgende Antwort erhalten :

Hallo,

ich kann Ihnen diesbezüglich auch keine definitive Antwort geben, bin aber über die Aussage in der Fachinformation überrascht. Ich kann mir diese nur so erklären, dass die Herstellerfirma ganz auf der sicheren Seite stehen möchte. Da Dimethlyfumarat im Wesentlichen nicht über die Leber verstoffwechselt wird, besteht in diesem Bereich keine relevante Interaktion mit der Pille. Außer in extrem hohen Dosierungen, die im Tierexperiment zu Missbildungen geführt haben, gibt es bislang beim Menschen in der zugelassenen Dosierung von 480 mg pro Tag auch keine Hinweise auf ein erhöhtes Missbildungsrisiko. Ich empfehle meinen Patientinnen daher eine hormonelle oder mechanische Verhütung. Für eine "doppelte Verhütung" habe ich bislang keine Veranlassung gesehen.

Mit freundlichen Grüßen


Stephan Schmidt

...
Was soll ich sagen, ich bin immer noch verwirrt, ich werde mich auf jeden Fall mal mit meiner Gyn beraten ...

LG Vera
Verfasst am: 20. 02. 2014 [12:14]
Holni
Dabei seit: 29.10.2013
Beiträge: 5
Wollte einen kurzen Zwischenstatus abgeben:

Seit gestern nehme ich die 240mg Kapseln. Nach wie vor keinerlei NW icon_smile.gif Lasse mittlerweile abends die Aspirin weg, selbst wenn ein Flush kommen sollte, außer meiner Frau sieht mich eh niemand icon_wink.gif

Schönen Tag noch!

P.S.: Falls jemand von Biogen mitliest: Die Riesenpackungen sind vollkommen daneben, für unterwegs völlig unpraktisch. Bitte die Dimensionen der Packung verkleinern, die Hälfte sollte es auch tun.
Verfasst am: 21. 02. 2014 [10:46]
Julkes
Dabei seit: 17.02.2014
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

ich nehme auch seit knapp 2 Wochen Tecfidera und vertrage es super. Keinerlei Nebenwirkungen. Es ist so als wenn ich garnichts genommen habe. Tecfidera bedeutet also nicht automatisch auch Nebenwirkungen zu bekommen. Siehe mich icon_biggrin.gif

Was für mich allerdings ungewohnt ist, ist das ich auf einmal jeden Tag Tabletten schlucken muss, was ich vorher nicht kannte. Ich habe Angst vielleicht auch mal eine zu vergessen. Mein Neurologe meinte zwischen jeder Dosis müssen 4 Stunden liegen. Also wenn man mal eine Tablette vergisst, sollte es kein Problem sein bei dieser geringen Zeitspanne die vergessene Tablette nachzunehmen. Natürlich ist es am idealsten zwischen den Tabletten 12 Stunden Pause zu haben.

LG Julia




 

Jetzt Teilnehmen    Online Registrierung


Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen des Forums.