Informationen zu Alkoholkonsum bei multipler Sklerose

Bislang gibt es keinen Beweis dafür, dass Alkohol einen negativen Einfluss auf den Verlauf der MS hat. Zumal ein Glas Rotwein beim Essen oder ein Bier in der Kneipe auch für viele Menschen einen gewissen Lebensgenuss darstellt und zum gesellschaftlichen Leben gehört, aus dem sich niemand gerne ausgeschlossen fühlt.

Dennoch sollte man den promillehaltigen Getränken nur in Maßen zusprechen. Allgemein bekannt ist, dass sich größere Mengen Alkohol bei jedem Menschen negativ auf das Nervensystem auswirken, bekannt z. B. als Alkoholrausch. Und wenn bereits bestimmte Behinderungen wie Gleichgewichtsstörungen bestehen, bei MS-Kranken z.B. durch Vorschädigungen im ZNS, ist beim Umgang mit Alkohol besondere Vorsicht geboten. Denn solche Symptome können sich unter diesem Einfluss (auch dauerhaft) verstärken.