Reisen

© bobbidog/iStockphoto

Erholung vom Alltag tut jedem Menschen gut – selbstverständlich auch MS-Patienten. Die MS schließt häufiges und langes Verreisen nicht aus, selbst wenn der MS-Patient auf Gehhilfen oder einen Rollstuhl angewiesen ist. Bei der Reiseplanung ist allerdings einiges zu beachten.

Sonne und Strand

Nicht zu empfehlen ist ein rascher Klimawechsel sowie das Reisen in heiße Länder mit hoher Luftfeuchtigkeit. Strandurlaub ist möglich, stundenlanges Sonnenbaden sollte jedoch vermieden werden. In der Mittagshitze gilt generell die Devise: Halten Sie es wie die Einheimischen! Ab in den Schatten oder einen Mittagsschlaf einlegen.

Die Vorbereitung

Für bestimmte Langzeittherapien ist es wichtig, eine entsprechende Bescheinigung des behandelnden Arztes mit sich zu führen. Auch sollte man darauf achten, genug Präparate und Zusatzmittel wie Spritzen einzupacken.

Müssen die Medikamente gekühlt werden, kann die Anschaffung von Kühlaggregaten oder ähnlicher Vorrichtungen ratsam sein. Bei Flugreisen gehören Medikamente ins Handgepäck, da die klimatischen Bedingungen im Laderaum ungünstig sind, und es vorkommen kann, dass die Koffer mit Verzögerung eintreffen oder verloren gehen.

Was die Impfungen betrifft, die für Reisen in bestimmte Länder erforderlich sind, sollten Sie den Rat eines Experten einholen und mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen.


MS-Service-Center Team aus dem Ausland

Sie sind unterwegs auf Reisen und haben eine dringende Frage? Sie können das MS-Service-Center Team auch aus dem Ausland erreichen! Wie gewohnt wochentags zwischen 08.00 und 20.00 Uhr. Es gibt zwei verschiedene Telefonnummern, wenn Sie nicht aus Deutschland anrufen:

Sie rufen aus der Schweiz oder Österreich an?
Dann wählen Sie: 00800 00 30 77 30 oder
Fax: 00800 00 30 77 40 (beide gebührenfrei)

Sie rufen aus dem Ausland an (nicht Schweiz oder Österreich)?
Dann wählen Sie: +49 5241 30994010 (Gebühren gemäß den Tarifen des gewählten Telefondienstleisters)