MS News

Barrierefrei: Weihnachtsmärkte in Deutschland

06.12.2016

Zur vorweihnachtlichen Zeit gehört für viele Menschen auch der Besuch von Weihnachtsmärkten. Ob nach einem stressigen Einkaufsmarathon, kurz vor Heiligabend oder als Freizeitgestaltung an den Adventswochenenden: Weihnachtsmärkte bieten heute oft mehr als nur Glühwein und Bratwurst. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zählen jedoch nicht nur Ambiente und Warenverfügbarkeit – viel wichtiger sind ein barrierefreier Zugang, gute Parkmöglichkeiten in der Nähe und behindertengerechte Toiletten.

Glühweingeruch in der Nase, weihnachtliche Musik im Ohr und der Geschmack von gebrannten Mandeln auf der Zunge, so präsentieren sich weihnachtliche Märkte im ganzen Land. Bei zumeist kühlen Temperaturen gehört der Besuch von Weihnachtsmärkten auf Marktplätzen, in Burghöfen oder in der Fußgängerzone für viele zur alljährlichen Einstimmung auf Weihnachten. Für Menschen im Rollstuhl, aber auch für Familien mit kleinen Kindern und für ältere Menschen kann der Besuch von Weihnachtsmärkten zu einer Herausforderung werden. Enge Marktgassen, hohe Kabelbrücken oder Kopfsteinpflaster können unüberwindbare Barrieren darstellen. Inzwischen gibt es bundesweit barrierefreie bzw. barrierearme Weihnachtsmärkte. Veranstalter und Städteverwaltungen legen ein immer größeres Augenmerk auf die Ansprache von mobilitätseingeschränkten Besuchergruppen. So werden zum Beispiel schlecht begehbare und enge Wege möglichst vermieden und Kabel so verlegt, dass auch Rollstuhlfahrer ohne größere Probleme entspannte Stunden auf dem Weihnachtsmarkt verleben können. Vielerorts stehen spezielle Ansprechpartner (zum Beispiel vom Tourismusmanagement der Stadt) zur Verfügung, die für Fragen und Anregungen offen sind. Eine totale Barrierefreiheit in allen Bereichen ist gerade auf historischen Plätzen nicht immer möglich, aber oft können Mittel und Wege gefunden werden, um einen barrierefreien Bummel zu ermöglichen.

Auch spezielle Kurzreisen zu traditionellen oder ganz speziellen Weihnachtsmärkten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die deutsche Hauptstadt Berlin bietet jedes Jahr gleich mehrere barrierefreie Märkte, die auch mit barrierefreien Stadtführungen oder dem Weihnachtseinkauf verbunden werden können. Nachfolgend haben wir einige barrierearme Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland für Sie zusammengestellt:

Magdeburger Weihnachtsmarkt (21.11. – 30.12.2016)

Der Magdeburger Weihnachtsmarkt gilt als sehr kinderfreundlich. In der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts können sich Besucher vor historischer Kulisse auf dem „Alten Markt“ in Weihnachtsstimmung bringen lassen. Kabelbrücken sorgen für überwindbare Hürden und im direkten Umfeld des Marktes steht eine barrierefreie Toilette zur Verfügung. Barrierefreie Parkplätze sind genauso vorhanden wie abgesenkte Bordsteinkanten, die für einen einfachen Zugang sorgen. Rollstuhlfahrern wird jedoch eine Begleitperson empfohlen, die unterstützend bei der Überwindung der Kabelbrücken zur Seite stehen kann.

Erfurter Weihnachtsmarkt am Dom (22.11. – 22.12.2016)

Der Erfurter Weihnachtsmarkt ist der Größte seiner Art in Thüringen. Direkt am Dom, vor einer beeindruckenden Kulisse, bietet er neben erzgebirgischen Kunsthandwerk-Erzeugnissen auch ein Riesenrad und die traditionelle Thüringer Rostbratwurst. Im mittelalterlichen Bereich bummelt man auf ebenerdigem Asphalt bzw. auf Pflastersteinen. Niedriggehaltene Kabelbrücken auf allen Laufwegen und abgesenkte Bordsteine können auch von Rollstuhlfahrern gut überquert werden. Barrierefreie WCs stehen im direkten Umfeld zur Verfügung. Mit dem Altstadtbus (mit Hebebühne) können Sie den Weihnachtsmarktbesuch auch gleich mit einer Altstadtführung verbinden.

In Berlin werben gleich mehrere Weihnachtsmärkte mit barrierefreiem Service. Die deutsche Hauptstadt wartet mit sehr unterschiedlichen Weihnachtsmärkten auf. Die folgenden Märkte lassen kaum Wünsche zur adventlichen Einstimmung offen:

- Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz
- WeihnachtsZauber (Gendarmenmarkt)
- Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche
- Spandauer Weihnachtsmarkt
- Winterwelt und Weihnachtsmarkt (Potsdamer Platz)
- Berliner Weihnachtszeit (vor dem Roten Rathaus)

Weihnachtsmarkt Hamm – Rund um die Pauluskirche (21.11. – 22.12.2016)

Die Stadt Hamm arbeitet bereits seit einigen Jahren an der Optimierung der Barrierefreiheit auf dem Weihnachtsmarkt. An der Pauluskirche werden Versorgungsleitungen während der Adventszeit verkleidet und sind so auch für Rollstuhlfahrer überwindbar. Die Verkaufsstände sind ebenerdig und die Eisbahn, sowie ein  behindertengerechtes WC, sind gut über eine Rampe zu erreichen.

Koblenzer Weihnachtsmarkt (18.11. – 22.12.2016)

Der Koblenzer Weihnachtsmarkt verteilt sich in der gesamten historischen Altstadt und bietet auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen einen barrierefreien Zugang. Kabelbrücken sorgen für einen sicheren und unbeschwerten Zugang zum Markt. Behindertengerechte Toiletten und Parkplätze sind im direkten Umfeld schnell zu erreichen (siehe Geländeplan).

Auch diese Weihnachtsmärkte laden zum barrierefreien Besuch ein:

Mittelalter-Weihnacht im Stallhof Dresden – 23.11. – 30.12.2016
Freiberger Christmarkt – 22.11. – 22.12.2016
Weihnachtsmarkt Meppen – 21.11. – 22.12.2016

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

http://www.barrierefreie-reiseziele.de/index.php?id=107&tx_ttnews%5Btt_news%5D=129&cHash=7c7ab8b93168b3ffe546b58a51ac8a87 (Zugriff: 30.11.2016)

http://www.blog-barrierefrei.de/barrierefreie-weihnachtsmaerkte/Alltag (Zugriff: 30.11.2016)

http://www.barrierefreier-weihnachtsmarkt.de/ (Zugriff: 30.11.2016)

http://www.sachsen-tourismus.de/reisethemen/weihnachten/weihnachtsmaerkte/ (Zugriff: 30.11.2016)

http://www.weltreisejournal.de/tag/barrierefrei/ (Zugriff: 30.11.2016)

http://www.der-querschnitt.de/archive/21465 (Zugriff: 30.11.2016)

 

 

 

 

 

ALL-GER-0624