MS News

Gut vorbereitet in die Sprechstunde: 5 Tipps für den Arzttermin

30.05.2018

Für MS-Patienten ist eine gute ärztliche Betreuung entscheidend für mehr Lebensqualität. Mit unseren Tipps gehen Sie vorbereitet zum Termin – damit keine Fragen offenbleiben.

Tipp 1: Informieren Sie sich im Vorfeld!

Die Informationsflut im Internet scheint unbegrenzt und „Dr. Internet“ hat auf jede Frage gleich mehrere Antworten. Ob die richtig und wissenschaftlich fundiert sind, ist eine andere Sache. Auf www.ms-life.de finden Betroffene Informationen und Serviceangebote sowie Aktuelles rund um MS. Und auch auf der Seite der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e. V. (DMSG) gibt es eine Fülle von praktischen Infos (https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/leben-mit-ms/).

 

Tipp 2: Machen Sie sich einen „Spickzettel“!

Durch die Recherche lassen sich viele Fragen zum Thema MS schon im Vorfeld beantworten – eventuell ergeben sich dabei neue. Notieren Sie Fragen und Themen, zu denen Sie weitere Informationen benötigen (auf Papier oder digital auf Smartphone, Laptop oder Tablet) und sprechen Sie sie beim Arztbesuch gezielt an. Es empfiehlt sich außerdem, sich während des Gesprächs Notizen zu machen.

 

Tipp 3: Führen Sie Tagebuch!

In ein MS-Tagebuch können Sie täglich Ihre Krankheitssymptome eintragen und diese hinsichtlich ihrer Ausprägung bewerten. Dies ist zum Beispiel mithilfe spezieller Apps wie Cleo (Infokasten) bequem möglich. Neben weiteren Serviceleistungen speziell für Menschen mit MS bietet die App ein digitales Tagebuch, mit dem Patienten ihren Krankheitsverlauf dokumentieren und Berichte erstellen lassen können. Besprechen Sie die Infos aus Ihrem Tagebuch mit dem Arzt. So erhält er wichtige Hinweise, ob er die für Sie richtige Therapie gefunden hat oder die Behandlung angepasst werden sollte. Mehr Infos auf: https://www.cleo-app.de/

 

Tipp 4: Erstellen Sie einen Medikationsplan!

Erstellen Sie eine Liste der Medikamente, die Sie einnehmen – inklusive Infos zu Dosierung und Einnahme. Gut zu wissen: Patienten, die mindestens 3 vom Arzt verordnete Medikamente länger als 28 Tage einnehmen, haben seit Oktober 2016 ein Anrecht auf einen sogenannten Medikationsplan. Diese Liste mit allen eingenommenen Medikamenten wird in der Regel vom Hausarzt oder Facharzt erstellt, um unter anderem die Gefahr für Überdosierungen und negative Wechselwirkungen zu reduzieren. Der Patient erhält einen Ausdruck, Arzt und Apotheker können die Informationen mithilfe eines aufgedruckten Barcodes abrufen.

Tipp 5: Sie sollten sich bei Ihrem Arzt wohlfühlen!

Fühlen Sie sich bei Ihrem Arzt gut aufgehoben und geht er auf Ihre Bedürfnisse ein? Dann ist alles perfekt. Grundsätzlich haben Sie aber auch das Recht auf eine ärztliche Zweitmeinung. Bei der Arztsuche kann zudem ein Austausch mit anderen Betroffenen eine wertvolle Unterstützung sein. Patientenforen, zum Beispiel auf http://www.ms-life.de/ms-community/, ermöglichen es Ihnen, sich mit anderen auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und auch Fragen zu stellen.

 

Cleo – der neue digitale Service für Menschen mit MS

Die neuartige App wurde von Experten speziell für MS-Betroffene entwickelt und bietet eine breite Palette an Serviceleistungen, die jeder Nutzer individuell und den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen im Alltag mit MS entsprechend zusammenstellen und personalisieren kann. Dazu gehören neben einem persönlichen Tagebuch zur Dokumentation des Krankheitsverlaufs auch die Chatmöglichkeit mit einem MS-Coach oder Trainingsprogramme in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die zum Mitmachen anregen.

 

Ab sofort kostenfreier Download möglich

Die App soll die Nutzer nicht nur informieren, sondern auch dabei unterstützen, die täglichen Hürden in ihrem Alltag besser zu meistern. Cleo steht ab sofort kostenfrei zum Download zur Verfügung – sowohl für iOS (App Store) als auch für Android (Play Store). Infos unter: https://www.cleo-app.de/