MS News

Kalte Jahreszeit: So machen Sie es sich heimelig

30.11.2017

Wenn durch die MS-Erkrankung gewohnte Haushaltsaufgaben irgendwann schwerer zu bewältigen sind, brauchen Betroffene pfiffige Alltagshelfer. Wir stellen Beispiele vor, damit Sie sich zuhause wieder wohlfühlen und ein Stück Heimat zurückgewinnen!

Ist es draußen nass und ungemütlich, wird die Zeit im wohlig-warmen Zuhause wieder etwas ganz Besonderes: ob im geselligen Kreis der Freunde, beim Spielen, Backen und Dekorieren mit der Familie oder bei den ruhigen Abenden am Kamin mit einer Tasse Tee. Lassen Sie den trubeligen Alltag für einige Stunden vor der Tür. Wir geben Ihnen einige Tipps, die Sie dabei unterstützen können.

Elektronische Assistenten von großen Technologie-Anbietern wie Amazon, Apple, Google oder Microsoft können den Alltag erleichtern und den Haushalt bequemer machen. Die digitalen Helfer werden ausschließlich über die eigene Stimme gesteuert. Solch ein Assistent kann zum Beispiel Nachrichten oder Rezepte vorlesen, den Wecker stellen oder die Lieblingsmusik abspielen. Erleichtern Sie sich und Ihrer Familie das Schreiben von Einkaufszetteln; der Sprachassistent erstellt eine digitale Liste, die direkt geteilt werden kann.

Besonders nützlich ist die Anwendung im Smart-Home-Bereich: Für die Steuerung von Lampen, Heizungen, Steckdosen, Rollläden und Fernseher gibt es bereits eine Reihe von unterstützenden Möglichkeiten. Gerade Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, entlasten diese Funktionen bei vielen Grundbedürfnissen. Sie planen einen geselligen Spieleabend mit Freunden? Dann fragen Sie Ihren sprachgesteuerten Assistenten – sogar Spiele sind abrufbar.

 

Backen, basteln, bohnern

Sie möchten gerne wieder mehr in der Küche sein, um Freunde zum Essen einzuladen oder Plätzchen zu backen? Das geht! Mit einer Reihe von pfiffigen Hilfsmitteln sind Schälen, Schnippeln, gemeinsames Kochen und Backen mit Freunden und mit der Familie möglich. Ergonomisch geformtes Besteck wie Messer, moderne Werkzeuge zum Öffnen oder Antirutschmatten für die Tische, damit nichts runterfällt, erleichtern. Die Bandbreite an unterstützenden Küchenutensilien ist vielfältig. Beim Advents-Basteln mit den Kindern können Sie beispielsweise auf selbstöffnende Scheren, die zusätzlich am Tisch abgestützt werden, zurückgreifen. Basteln fördert zudem die Konzentration, Kreativität und Feinmotorik.

Staubsauger-Roboter: Sind die Plätzchen abgekühlt und die Freunde auf dem Heimweg, gibt es auch für das lästige Aufräumen Hilfe: Roboter, die Ihnen das Saugen und sogar das Wischen abnehmen – kein Bücken, langes Stehen und Gehen sind mehr nötig. Nutzen Sie die Zeit besser mit Ihrer Familie und vor allem: Gönnen Sie sich Pausen!

Es gibt natürlich noch viele weitere klassische wie digitale nützliche Hilfsmittel, die Ihnen und Ihrer Familie den Alltag in den eigenen vier Wänden erleichtern. Weitere Tipps finden Sie hier. Genießen Sie die Vorweihnachtszeit im Kreise Ihrer Liebsten!

 

Gut zu wissen!

Wenn Ihnen die Fatigue zusetzt, können schon kleine Dinge Ihren Alltag erleichtern: Setzen Sie sich selbst Prioritäten in dem, was Sie vorhaben. Das nimmt Ihnen den Druck, alles erledigen zu müssen. Gehen Sie sorgsam mit Ihren Kraftreserven um. Aber lassen Sie nicht aus Vorsicht alle Aktivitäten fallen. Übermäßige Schonung, so der aktuelle wissenschaftliche Stand, hat keinen positiven Effekt auf die Fatigue-Symptome. Auch ein regelmäßiger Schlafrhythmus hilft Ihnen dabei, den Tag zu meistern. Natürlich gibt es auch eine medizinische Behandlungsmethode für die Fatigue. Neben Medikamenten sind körperliche Bewegung und unterstützende Psychotherapie wichtige Bestandteile der Therapie.

 

 

Schutzengel-Apps

Wenn es mal zu einer Notsituation kommt, muss schnell gehandelt werden. Sogenannte Notfall-Apps helfen, im Ernstfall das Richtige zu tun. Folgende Apps können Sie zum Beispiel kostenfrei herunterladen und installieren: „Mein Notruf“: In Abhängigkeit von Ihrer Notsituation wird die nächstgelegene Polizeidienststelle, Rettungsdienst oder Feuerwehr alarmiert und zu der ermittelten Adresse geschickt.

„Echo 112“: Das Programm übermittelt Ihren Standort an den örtlichen Notdienst – weltweit.

„ASB“: Die App des Arbeiter Samariter Bundes macht die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen vor.

 

 

Weiterführende Informationen:

Wissenswertes: Hilfsmittel im Alltag

Das deutschlandweite Netzwerk REHADAT ist ein Angebot des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln). Infos zu Hilfsmittelgruppen, barrierefreies Leben, Soziales und Rechtliches gibt es hier: https://www.rehadat-literatur.de/de/

 

Welche Hilfsmittel zahlt die Krankenkasse?

Informationen zu Hilfsmitteln finden Sie auch auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/online-ratgeberkrankenversicherung/arznei-heil-und-hilfsmittel/hilfsmittel.html

 

Broschüren-Download auf MSlife

Auf unserer Homepage – Rubrik MS Service – können Sie sich die Broschüre „Den Alltag meistern“ kostenfrei herunterladen. Hier gibt es weitere Tipps für Hilfen im Alltag. 

 

 

 

 

 

ALL-GER-0968