MS News

MS ist bunt

26.06.2017

Gerade für Menschen mit MS kann es im Zuge der Erkrankung wichtig sein sich kreativ auszuleben und die eigenen Gefühle, Erfahrungen und Wünsche auf künstlerische Art und Weise besser zu verarbeiten. Nach dem Motto „Alles geht, nichts muss!“ setzt sich eine Berliner Künstlerin und MS-Patientin dafür ein, mehr Betroffenen die Möglichkeit einer freien Maltherapie anzubieten.

Im September 2016 lancierte Sylke Bach aus Berlin ihre private Webseite BachBilder.de, auf der sie ihre Bilder und Skulpturen virtuell ausstellt und über eigene Projekte informiert. Die 52-Jährige, die seit 2012 selbst mit der Diagnose MS lebt, möchte mit ihren künstlerischen Projekten andere MS-Patienten animieren und auf das Thema Maltherapie bei MS aufmerksam machen. Seit mehr als 30 Jahren malt und fotografiert sie. Über ihr künstlerisches Schaffen bloggt die Berliner Künstlerin auf ihrer Internetseite, sowie zweimal wöchentlich bei Twitter und auf Facebook.

Der stetige Austausch mit anderen Kreativen, Interessierten und MS-Patienten ist ihr besonders wichtig. Seit ihrer Diagnose im Jahr 2012 entwickelte sie die Idee ihre Werke ins Netz zu stellen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Gerade in der Bundeshauptstadt mit ihren knapp 4 Millionen Einwohnern fiel Sylke Bach auf, wie viele MS-Betroffene es gibt und dass künstlerische Angebote für den Bereich der Ergotherapie fehlten. Bei chronischen Erkrankungen wie MS, aber auch Rheuma werden Kunsttherapien bereits seit Jahrzehnten erfolgreich in Kliniken und Rehas eingesetzt. Die Maltherapie als therapeutisch-unterstützende Maßnahme hilft vielen Patienten beim alltäglichen Umgang mit der MS. Sie schult die eigene Körperwahrnehmung, verbessert die Konzentration und trainiert die Feinmotorik. Außerdem bietet sie die Möglichkeit sich auf schonende Art und Weise mit der eigenen Erkrankung auseinanderzusetzen um die Diagnose besser anzunehmen und verarbeiten zu können.

 

„MS ist für mich bunt! Es gibt so viele Farben, so wie die tausend Gesichter der MS.  Farben sind mein Leben, sie gehören zu mir wie die MS, für mich ist das eine runde Sache, ich kann damit gut leben und das stimmt mich sehr positiv.“

 

Nach guten Resonanzen auf ihre Internetpräsenz entschloss sich Sylke Bach von bachbilder.de im vergangenen Dezember dazu, ein Crowdfunding-Projekt auf startnext zu starten. Das gesteckte Ziel, ein geeignetes Objekt als Heimat für eine MS-Creativ Villa zu finanzieren, sollte leider zunächst nicht erreicht werden.

Die Künstlerin wollte mit Hilfe von Unterstützern einen neuen Verein ins Leben rufen, der sich primär an MS-Patienten richten sollte, die nach Klinik- oder Reha-Aufenthalten an kunsttherapeutischen Kursen teilnehmen wollten. Auch eine Ausstellungsmöglichkeit für Künstler sollte in dieser „Creativ Villa“ entstehen. In drei Monaten hatte die Projektinitiatorin 3 Newsletter an über 1.000 Adressaten versendet und 75 Pressekontakte angeschrieben um ihre Crowdfunding-Kampagne zu bewerben. Die optimistische Künstlerin plant nun bereits einen zweiten Anlauf, um MS-Patienten in Berlin und Brandenburg in Zukunft Mal- und Töpferkurse und vieles mehr in einem angemessenen Rahmen bieten zu können. In kleinen Gruppen und in einer freundlichen Atmosphäre soll dann gearbeitet, geredet und sich ausgetauscht werden.

 

Kurzinterview mit der Künstlerin:

Was fasziniert Sie an der Malerei?

Das Leben ist bunt und die MS ist auch so bunt. Ich kann durch meine Hände fühlen, spüren und sehen. Auch durch meinen sich täglich ändernden Gesundheitszustand kann ich mit der Malerei und dem Skulpturieren mein Innerstes nach außen kehren - durch viele verschiedene Farben und Formen. All das zeige ich auf BachBilder.de.

Wie hilft die Maltherapie MS-Patienten?

Zeit für sich allein, entspannen, besinnen, den MS-Alltag vergessen, besser „handeln“, Ergotherapie für die Hände, kleine präzise Bilder malen, große Fantasiebilder malen, mit oder ohne Thema, egal. Mit verbundenen Augen Ton formen. Das ist eine spannende Erfahrung. Oft ist das Ergebnis sehr beeindruckend.

Wollten Sie schon immer Künstlerin werden?

Ich habe es mir nicht vorgenommen, es ist einfach so passiert und durch die MS hat es einen Sinn und ist intensiver geworden. Mit meinem ersten Crowdfunding-Projekt wollte ich auch anderen Menschen die Möglichkeit geben, diesen Zauber für sich zu erleben. Es gibt Maltherapie für MSler nur in Kliniken und Rehas. Aber was ist, wenn die Leute gern weiter Malen möchten, aber keinen Platz haben und mit Gleichgesinnten zusammen auch Skulpturieren möchten? Das möchte ich für Berlin ändern. Vielleicht klappt es ja beim zweiten Crowdfunding-Anlauf im Herbst 2017. Die Creativ Villa ist jetzt vorhanden, nun geht es um die Gründung eines Vereins für Berlin/Brandenburg. Bleiben Sie auf dem Laufenden und schauen Sie mal bei bachbilder.de rein.

Viele Grüße,

Ihre MS-Künstlerin Sylke Bach

 

 

Sylke Bach von BachBilder.de bei der Arbeit.

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

http://www.BachBilder.de (Zugriff: 30.03.2017)

https://www.facebook.com/BachBilder/  (Zugriff: 30.03.2017)

https://twitter.com/bach_bilder (Zugriff: 30.03.2017)

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/crowdfunding.html (Zugriff: 30.03.2017)

https://www.startnext.com/kreativvilla (Zugriff: 30.03.2017)

http://www.ms-life.de/ms-service/ms-news/detail/article/kunst-und-tanztherapie/ (Zugriff: 30.03.2017)

http://www.ms-life.de/ms-service/ms-news/detail/article/serie-ms-und-kultur-teil-4/ (Zugriff: 30.03.2017)

 

 

 

 

ALL-GER-0792