MS News

Neue Liebe mit MS

28.02.2018

Neue Liebe? Wie und wann erzähle ich meinem Partner von MS?

Wenn es draußen wieder wärmer wird, heißt es für viele Singles, „neue Liebe, neues Glück“. Für Menschen mit einer chronischen Erkrankung ist das aber gar nicht so leicht. Anstatt die Verliebtheit unbeschwert zu genießen, können MS-Patienten viele Fragen beschäftigten: Wann und wie erzähle ich meinem Partner von der Erkrankung? Wie wird er es aufnehmen?

Ein Leben mit der chronischen Erkrankung kann für Betroffene auch so schon schwer genug sein. Und das Leben mit MS kann sich auch auf die Beziehung auswirken und diese vor einige Herausforderungen stellen. Der Partner macht sich natürlich Sorgen und möchte für den Betroffenen da sein. So kann die Diagnose MS auch für eine langjährige, stabile Partnerschaft ein schwerer Schlag sein. Aber was ist, wenn die Beziehung noch ganz frisch ist und die Gefühle vermeintlich noch nicht „stark genug“ sind für ein gemeinsames Leben mit MS?

Eines vorweg: Ein Patentrezept, um den richtigen Zeitpunkt zu finden, es dem Partner zu sagen, gibt es nicht. Vielleicht möchten Sie sich bei den ersten Dates erst einmal richtig kennenlernen. Oder Sie legen direkt von Anfang an alle Fakten auf den Tisch. Tipp: In unserer Rubrik „MS persönlich“ finden Sie weitere Anregungen. Letztendlich kommt es natürlich auch auf Ihren Krankheitsverlauf an. Egal, wie Sie es halten − vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl und seien Sie
ehrlich. Das hat Ihr Partner verdient. Ist die Reaktion skeptisch oder besorgt, ist das verständlich, aber kein Grund, dass nicht doch eine erfüllte und starke Beziehung wachsen kann. Je länger Sie mit der Info warten, desto länger dauert auch Ihre Anspannung an, etwas verheimlichen zu müssen – und umso größer ist eben auch die Enttäuschung, wenn die Reaktion nicht so ausfällt, wie Sie es sich erhofft haben. Allerdings wissen Sie dann auch, dass Sie keine Gefühle mehr in einen offensichtlich falschen Partner investieren müssen, der Ihnen nicht das bieten kann, was Sie brauchen. Lassen Sie sich von solch negativen Erfahrungen aber nicht entmutigen.

MS und eigene Bedürfnisse akzeptieren, eine glückliche Partnerschaft führen

Grundsätzlich sollten Sie sich Folgendes zu Herzen nehmen: Das Bedürfnis nach Nähe und Zuneigung ist etwas ganz Natürliches. Aber die wichtigste Voraussetzung für eine glückliche Partnerschaft ist vor allem die Beziehung, die Sie zu sich selbst und Ihrer Erkrankung haben. Definieren Sie Ihre Bedürfnisse und sorgen Sie aktiv dafür, dass es Ihnen gut geht! Dann herrschen auch die besten Startvoraussetzungen für eine glückliche Beziehung mit Ihrem Partner – trotz MS.

 

Weitere Informationen zum Thema „MS und Partnerschaft“

Hilfe für Angehörige im Umgang mit MS finden Sie in der Broschüre „Informationen und Tipps für Angehörige“. Kostenfreier Download hier.

Zeit zu zweit – Sexualität und Zärtlichkeit
Für die meisten Paare ist ein erfülltes Sexualleben essenzieller Bestandteil ihrer Partnerschaft. Warum MS kein Grund ist, auf das Liebesspiel zu verzichten, lesen Sie hier.

Partner gesucht!
Sie sind Single, haben MS und wünschen sich eine Beziehung? Tipps und verschiedene Wege für die Partnersuche finden Sie hier.

Gemeinsam sind wir stark!
In der MSlife Community können Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen und Teil einer starken Gemeinschaft werden. Mehr Infos unter: http://www.ms-life.de/ms-community/

 

 

 

 

 

ALL-GER-1042