MS News

Symptom „Spastik“ – Ursachen und Ausprägungen

18.07.2016

Multiple Sklerose ist die Krankheit der 1.000 Gesichter – die Symptome der Erkrankung sind individuell und vielschichtig. Spastiken gehören dabei zu den häufigsten Symptomen, die oft im späteren Krankheitsverlauf auftreten. Welche Ursachen für eine Spastik verantwortlich sind und wie dieses Symptom ausgeprägt sein kann, möchten wir in diesem Artikel näher beleuchten.

Eine Spastik (vom griechischen Wort Spasmos = Krampf) bezeichnet eine pathologisch erhöhte Eigenspannung der Skelettmuskulatur. Zurückzuführen ist sie auf eine Schädigung von Gehirn oder Rückenmark. Eine Spastik ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Sie kann zum Beispiel durch eine Hirnschädigung aufgrund akuten Sauerstoffmangels verursacht werden, aber auch durch Verletzungen von Gehirn oder Rückenmark oder neurologische Erkrankungen.

Bei einer MS entstehen Spastiken in erster Linie durch die Schädigung von Pyramidalbahnen, die für die Verschaltung für die Bewegung zuständiger Nervenzellen verantwortlich sind. Dies geschieht in bestimmten Bereichen des Gehirns, den sogenannten Pyramidenzellen, die zusammen mit anderen Nervenzellen für die Koordination und Bewegung einzelner Muskelgruppen zuständig sind. Einige dieser Zellen übernehmen die Hemmung der entsprechenden Muskelgruppen, so dass es nicht zu überschießenden Bewegungen kommt, während andere erregend wirken und die Bewegung direkt initiieren. Durch ein ungestörtes Zusammenspiel entstehen so bei gesunden Menschen harmonische Bewegungsabläufe. Kommt es zur Beeinträchtigung von Nervenzellen in diesem Regelkreis, wird die Harmonie gestört und es kann zu Einschränkungen der Beweglichkeit kommen, wie zum Beispiel Lähmungen, Gelenksteifigkeit oder Muskelverkrampfungen (siehe Auflistung unten). Es können auch mehrere Körperregionen gleichzeitig von Spasmen betroffen sein. Und so unterscheiden Mediziner grob zwischen Monospastik (Spastik einer einzelnen Extremität), Tetraspastik (Spastik aller Extremitäten), Hemispastik (Spastik einer Körperhälfte) und Paraspastik (Spastik der Beine).

Im Verlauf einer MS kann es jederzeit zur Ausbildung einer dauerhaften oder vorrübergehenden Spastik kommen. Statistisch gesehen gehören Spastiken zu den MS-Symptomen, die oft im fortgeschrittenen Verlauf oder in progredienten Verlaufsformen der MS auftreten. Sie können allerdings auch zu einem früheren Zeitpunkt oder bei einigen MS-Patienten nie auftreten. Welche Körperregion von der Spastik betroffen ist, hängt von der Lage der ursächlichen MS-Läsionen im Gehirn oder Rückenmark ab. Neben spastischen Beeinflussungen der Extremitäten können auch andere Muskelgruppen, wie beispielsweise solche, die für Schluckbewegungen oder das Sprechen verantwortlich sind, beeinflusst werden.

Häufige Ausprägungen einer Spastik:

• Spastische Lähmungen
• Verlangsamte oder gesteigerte Muskelreflexe
• Gelenksteifigkeit
• Sprachstörungen
• Schluckbeschwerden
• Plötzlich zuckende/ruckartige unwillkürliche Bewegungen
• Koordinationsstörungen
• Krämpfe

Für die Diagnose einer Spastik ist eine ausführliche neurologisch-klinische Untersuchung vonnöten. Spastiken beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen mitunter sehr. Alle Ausprägungen können den Alltag der Betroffenen sehr erschweren, daher stehen unterschiedliche Medikamente zur Behandlung zur Verfügung. Auch eine ergotherapeutische Anwendung oder eine krankengymnastische Maßnahme kann den Therapieerfolg unterstützen, muss jedoch immer mit dem behandelnden Arzt individuell abgestimmt werden. Im Falle von Sprachstörungen aufgrund einer spastischen Beeinflussung der Sprechmuskulatur können logopädische Übungen die Symptome lindern. Sprechen Sie Ihren Neurologen auf medikamentöse Therapieoptionen und begleitende therapeutische Anwendungen an.

Im folgenden Newsletter werden wir uns mit dem alltäglichen Umgang mit Spastiken beschäftigen und auf medikamentöse Therapieoptionen hinweisen.

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

https://www.myhandicap.de/gesundheit/koerperliche-behinderung/multiple-sklerose/spastik/

http://flexikon.doccheck.com/de/Spastik?utm_source=www.doccheck.flexikon&utm_medium=web&utm_campaign=DC%2BSearch

https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-media/index.php?w3pvid=wiethoelter2&w3pvcat=forschungtherapie
http://symptomat.de/Spastik

 

 

ALL-GER-0509